1. Region
  2. Kultur

Lang Lang kommt: Fernöstliches Genie mit Wuschelkopf

Lang Lang kommt: Fernöstliches Genie mit Wuschelkopf

Ein Abend der Superlative ist angesagt. Der chinesische Pianist Lang Lang kommt am 6. Februar mit dem Gewandhausorchester Leipzig in die Philharmonie nach Luxemburg.

Luxemburg. (er) Seine Auftritte sind immer Events der Extraklasse. Seit Lang Lang mit 17 Jahren in Amerika seinen ersten Triumph am Klavier feierte, reißt er sein Publikum von den Stühlen, sorgt für volle Häuser und legt manch strenge Kritikerstirn in Falten, wenn er es mal wieder zu ungestüm in den heiligen Hallen der klassischen Musik getrieben hat. Ungeachtet solcher Bedenken schwärmen Presse und Fanclub in höchsten Tönen von dem virtuosen 1982 geborenen Chinesen mit dem Wuschelkopf, der mit fünf Jahren sein erstes Konzert gab und in China und Amerika studierte. Lang Lang spielt am Freitag Mendelssohns g-Moll-Konzert. Das Gewandhausorchester gibt die "Schottische" zum Besten. Beginn 20 Uhr. Das Konzert ist ausverkauft.