1. Region
  2. Kultur

Lektion in politischer Unkorrektheit

Lektion in politischer Unkorrektheit

Mundstuhl gastieren in der Mosellandhalle.

Bernkastel-Kues (now) Lars Niedereichholzer und Ande Werner sind mit ihrem Jubiläumsprogramm "Mütze-Glatze, Simply the Pest" auf großer Deutschlandrundfahrt. Als Mundstuhl poltern sie seit nunmehr 20 Jahren auf den Bühnen und in den Fernsehsendern der Republik, haben Songs und Bücher geschrieben, sind Echopreisträger und nahmen 2002 sogar am deutschen Vorentscheid des Eurovisions Songcontest teil.
Weil die schiere Masse an Ereignissen nicht so recht in den Zeitraum von lediglich 20 Jahren zu pressen ist, feiern Niedereichholzer und Werner kurzerhand das 50. Jubiläum. "Hört sich auch besser an", meinen die Comedians. In der Mosellandhalle ("in Bernkaschtel-Kues, oder wie des hier heischt"), rennen die beiden - laut Eigenwerbung "raubeinigen Rampensäue" - beim Publikum offene Türen ein: Zum einen genießen sie einen Promi-Bonus, den sie sich beispielsweise in Stefan Raabs unzähligen Wok-, Poker- und Sprungturm-Wettbewerben unter massivem körperlichen Einsatz hart erarbeitet haben, zum anderen hat der eigenwillige Humor des Comedy-Duos unter der Flut der vielen ach so lustigen Menschen, die allabendlich die Fernsehschirme und Kleinkunstbühnen bevölkern, einen hohen Wiedererkennungswert.
Werners und Niedereichholzers sehr großzügig ausgelegte "political correctness" ist bei aller Prolligkeit, mit der sie daherkommt, jedoch kein in Witzform gegossenes "Das wird man doch wohl noch sagen dürfen" - mit jedem ihrer Gags halten Mundstuhl der deutschen vorurteilsverseuchten Biederkeit einen Spiegel vor.
Natürlich dürfen die Ikonen in Kittelschürzen, Peggy und Sandy, aus der typischen ostdeutschen Plattenbausiedlung im Jubiläumsprogramm nicht fehlen und werden vom Publikum in der Mosellandhalle frenetisch begrüßt. Die jammernden Jungmütter taumeln sächselnd durch ihre Welt, die aus Komasaufen, Arbeitslosigkeit, unablässig wechselnden Lebensabschnittgefährten und Skinhead-Kindern besteht. Eine Bomberjacke und einen Pe rückenwechsel später stehen zwei weitere gefeierte Mundstuhl-Charaktere auf der Bühne; Dragan und Alder, multikriminelle Maulhelden, bei denen sich alles um Handys, Kampfhunde und aufgemotzte Autos dreht. Hinzu kommen der notorische Choleriker Andi, dessen Leben und Denken sich um seine adipöse Freundin dreht. "Malte und Malte", zwei bekiffte und fromme Friedensaktivisten, singen das Lied "Sei nett zu dunkelhäutigen Menschen" und beklagen die Gemeinheit der Natur, die Kühen den Schließmuskel verweigerte ("wenn Kühe baden gehen, laufen sie voll und ertrinken von hinten"). In den eineinhalb Stunden "Mütze-Glatze" kriegt jeder sein Fett weg - wohl auch so mancher Zuschauer.