Liebende Frau statt rebellischer Tochter

Liebende Frau statt rebellischer Tochter

"Staffelwechsel" bei der Oper "Rigoletto" im Trierer Theater: Für insgesamt sechs Vorstellungen übernimmt Adréana Kraschewski, Trägerin der Trierer Theatermaske 2011, die weibliche Hauptrolle der Gilda. Bei der Premiere hat sie vollauf überzeugt.

Trier. Adréana Kraschewski, früheres Ensemblemitglied, Publikumsliebling und regelmäßiger Gast am Augustinerhof, löst die junge Jennifer Riedel ab, die in der schwierigen Koloratur-Partie Zuschauer und Kritik gleichermaßen überzeugt hatte.
Kraschewski packt die Rolle etwas anders an, erwachsener. Nicht die rebellische Tochter steht im Mittelpunkt, sondern die liebende Frau. Berückend Kraschewskis Piani, überzeugend die feine Linienführung, begeisternd (und vom Publikum mit reichlich Beifall belohnt) die Gestaltungskraft.
Wobei auch die anderen Beteiligten der Produktion nicht erkennen lassen, dass es sich um die x-ste Repertoirevorstellung handelt. Allen voran Jacek Strauch als Rigoletto, der seine Rolle weiterhin mit geradezu verschwenderischer Wucht verkörpert. Und das Orchester unter Leitung von Generalmusikdirektor Victor Puhl lässt keine Routine aufkommen, musiziert kraftvoll und spannungsgeladen.
Einziger Schönheitsfehler: Das Haus war am Sonntagabend gerade mal halbvoll. Wäre schade, wenn das so bliebe. DiL
Weitere Vorstellungen mit Adréana Kraschewski: 26. Dezember, 1. und 21. Februar. Jennifer Riedel singt die Gilda am 10. Januar und am 7. Februar. Karten: Theaterkasse, Telefon 0651/7181818, www.theater-trier.de

Mehr von Volksfreund