1. Region
  2. Kultur

Lieblingskommissare der Volksfreund-Redaktion

Krimi : Lieblingskommissare der Volksfreund-Redaktion

Nicht jeder Redakteur im Trierischen Volksfreund schaut gerne Tatort. Aber manche haben ihre Favoriten, die sie gerne den Lesern zum Einschalten empfehlen.

Stefan Strohm aus der Nachrichtenredaktion liebt Axel Prahl (Foto: Rolf Vennenbernd/dpa) in der Rolle des Hauptkommissars Frank Thiel im Münstertatort: „Kurzweilig. Pfiffig. Authentisch. Unauffällig. Ein Mann, der mein Nachbar sein könnte: Thiel, Frank Thiel. Hauptkommissar. In Münster. St. Pauli-Fan, Biertrinker. Legendär seine Dialoge mit Professor Karl-Friedrich Boerne. Der ist Rechtsmediziner und Thiels Vermieter. Und Rotweintrinker. Sie verbindet eine Hassliebe – aber zusammen sind sie unschlagbar. Beste Krimi-Unterhaltung: Für mich könnten sie jeden Sonntagabend ermitteln.“

 Götz George als Kommissar Horst Schimanski.
Götz George als Kommissar Horst Schimanski. Foto: dpa/Jörg Carstensen

Kriminalhauptkommissar Horst Schimanski, gespielt vom legendären Götz George, (Foto: Jörg Carstensen/dpa) aus Duisburg weckt bei Alexander Schumitz aus der Nachrichtenredaktion Kindheitserinnerungen: „Ein echter Kumpel. Unangepasst! Authentisch Kohlenpott! Verleugnet nie seine Herkunft! Schlägt sich für die gerechte Sache nicht nur die Nächte um die Ohren, sondern auch mit seinen Widersachern. Und er fährt einen Citroen CX Gti Turbo — ein Polizei-Auto, das die langweiligen Mercedes- und BMW-Karren, die deutsche Kommissare sonst so steuern, geflissentlich alt aussehen lässt. Kultstatus!“

 Die Schauspielerin Nina Kunzendorf als Kommissarin Conny Mey.
Die Schauspielerin Nina Kunzendorf als Kommissarin Conny Mey. Foto: picture alliance / dpa/Malte Christians

Christiane Wolff aus der Lokalredaktion Trier trauert Tatort-Kommissarin Conny Mey (Foto: Malte Christians/dpa) nach: „Man soll ja gehen, wenn‘s am schönsten ist. Die meisten verpassen diesen Moment, bei vielen kommt er nie, Nina Kunzendorf als Frankfurter Tatort Kommissarin Conny Mey ging definitiv viel zu früh: Nach nur fünf Tatorten (oder muss es Tatorts heißen?) war die Partnerin von Hauptkommissar Frank Steier (der ebenfalls großartige Joachim Krol) 2013 auch schon wieder weg. Auf eigenen Wunsch, wie der HR damals mitteilte. Wie schade! Kunzendorf alias Kommissarin Mey brachte eine Attitüde des Mir-doch-egal mit, mit der vorher nur Schimanski seinem Ermittlerjob so leidenschaftlich nachgegangen ist. Und zwar gegenüber Verdächtigen und Kollegen. Dazu 80er-Jahre Klamotten samt roter Lederjacke und weißen Cowboystiefeln. Nicht nur Männer können Proll. Bäääm! Die fünf Tatorte, in denen Conny Mey ermittelte, waren zudem nicht nur sämtlich vom schlauen Lars Kraume geschrieben, sondern basierten auch noch alle auf echten Fällen und Begebenheiten. Realität statt Spökes also.“