1. Region
  2. Kultur

Lilly Among Clouds, das springende Energiebündel

Konzert in Wiltingen : Lilly Among Clouds, das springende Energiebündel

Die Würzburger Künstlerin hat am Donnerstagabend das Publikum im Wiltinger Bürgerhaus zum Staunen und zum Tanzen gebracht.

Das Wiltinger Bürgerhaus hatte sich für den Auftritt ordentlich herausgeputzt: farbenfrohe Lampions hängen an der Decke, die Bühne ist mit Stoff ausgekleidet und buntes Licht erfüllt den hohen, spitz zulaufenden Raum. Den passenden Sound gab es von Lilly Among Clouds und ihrer Band. Die Sängerin aus Würzburg schrieb ursprünglich nur Texte, das Singen kam erst später dazu. Zum Glück, denn wer Elisabeth Brüchners Stimme das erste Mal hört, reagiert möglicherweise so, wie auch die Besucher im Bürgerhaus: ungläublige Blicke fliegen von Zuschauer zu Zuschauer, Münder stehen offen. Denn obwohl Lilly vergangene Woche noch mit einer Grippe im Bett lag, klingt ihre Stimme klar und stark, als wäre nie etwas gewesen.

Während ihrer Popsongs hüpft und tanzt sie strahlend über die Bühne und steckt das Publikum mit ihrer guten Laune an. Insgesamt 18 Songs spielt Lilly gemeinsam mit ihrer Band, viele davon sind von ihrem zweiten und aktuellen Tour-Album „Green Flash“. Ihre Songtexte gehen tief, sind aber fast nie kitschig. Und das ist Absicht: „Ich wollte nie eine Songschreiberin sein, die ständig nur über die Liebe schreiben. Ab und zu passiert es dann aber doch“, sagt sie zwischen zwei Liedern und lacht. Zwischen den tanzbaren Stücken sind also natürlich auch Balladen dabei.

Die handeln aber nicht unbedingt von der Liebe: „Ich habe mich mal über längere Zeit sehr intensiv um eine Freundin gekümmert, die Depressionen hatte. Dieses Lied hat mir dabei sehr geholfen.“ Und sie erinnert daran, dass es einen großen Unterschied machen kann, wenn nur ein paar Menschen mehr darauf achten, wer in seinem Umfeld gerade etwas Hilfe gebrauchen könnte. Dann singt sie den Song Underneath the Surface: „I‘ve been here before, your sad eyes once more, see your smile, but I see no joy, you say you are better this time, but read between the lines“.

Es ist einer der vielen Momente des Abends, bei denen Lilly sichtlich ergriffen ist – gemeinsam mit dem Publikum. „Es ist so schön, dass ihr alle hier seid. Ich meine, ihr könntet euch ja auch einfach vor den Fernseher setzen oder so“, sagt sie lachend. „Aber ihr seid hergekommen.“ Ein Blick in die Gesichter der Gäste verrät aber: Die Entscheidung gegen den Fernseher war eindeutig die richtige. Zum Abschied gibt es zwei Zugaben, die Band und Zuschauer gemeinsam auskosten, um sich dann mit einem „bis zum nächsten Mal“ zu verabschieden.