Lob für Lebenswerk

TRIER. (er) Der Ramboux-Preis der Stadt Trier 2006 geht an Manfred Freitag. Der in Oberbillig lebende Maler und Graphiker wird mit der Auszeichnung für sein Lebenswerk geehrt.

Die Preisverleihung wird im November dieses Jahres stattfinden. Wie üblich ist mit ihr eine Werkschau des Preisträgers verbunden. Da das Städtische Museum Simeonstift derzeit im Umbau ist, werden Preisverleihung und Ausstellung (24. November bis 15. Dezember) in den Räumen der Europäischen Kunstakademie Trier erfolgen. In einem Brief hatte Kulturdezernent Ulrich Holkenbrink dem Künstler die Preisentscheidung mitgeteilt und gratuliert. Manfred Freitag (Jahrgang 1934) ist in Berlin geboren, lebt aber seit langem in der Region. Der Künstler ist Absolvent der Trierer Werkkunstschule und ehemaliger Kokoschka-Stipendiat des Landes Rheinland-Pfalz. Er ist Träger zahlreicher Auszeichnungen. 1978 erhielt er den Staatspreis für "Bildende Kunst und Architektur Rheinland-Pfalz", 2004 den Kaiser-Lothar-Preis der Stadt Prüm. Manfred Freitags Werk befindet sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen.