| 20:02 Uhr

Konzert
Luxemburger Domchor tritt auf

bild luxemburger domchor
bild luxemburger domchor FOTO: Domchor Luxemburg / Trierischer Volksfreund
Trier. (red) In der Großregion gibt es ein architektonisches Beispiel, in dem die Vernetzung innerhalb der Grande Région zum Ausdruck kommt. Die Trierer Welsch­nonnenkirche in der Flanderstraße steht nicht nur für ein visionäres Bildungsnetzwerk, das in Lothringen am Ende des 16. Jahrhunderts entstand und sich via Luxemburg nach Trier ausgebreitet hat, sondern die 1717 errichtete Welschnonnenkirche gibt es ­exakt ein zweites Mal innerhalb der Großregion: die Dreifaltigkeitskirche in Luxemburg, in der Rue de la Congrégation. Um die Vernetzung des von Pierre Fourier aus dem lothringischen Mattaincourt gegründeten Welschnonnenklosters musikalisch zum Ausdruck zu bringen, präsentiert der Domchor der Kathedrale U.L.F. von Luxemburg ein Konzert mit erlesenen Chorstücken zur Passion. Der Luxemburger Domchor gastiert am Sonntag, 18. März, 17 Uhr, mit dem Konzert „Crux Fidelis“ in der Welschnonnenkirche Trier.

(red) In der Großregion gibt es ein architektonisches Beispiel, in dem die Vernetzung innerhalb der Grande Région zum Ausdruck kommt. Die Trierer Welsch­nonnenkirche in der Flanderstraße steht nicht nur für ein visionäres Bildungsnetzwerk, das in Lothringen am Ende des 16. Jahrhunderts entstand und sich via Luxemburg nach Trier ausgebreitet hat, sondern die 1717 errichtete Welschnonnenkirche gibt es ­exakt ein zweites Mal innerhalb der Großregion: die Dreifaltigkeitskirche in Luxemburg, in der Rue de la Congrégation. Um die Vernetzung des von Pierre Fourier aus dem lothringischen Mattaincourt gegründeten Welschnonnenklosters musikalisch zum Ausdruck zu bringen, präsentiert der Domchor der Kathedrale U.L.F. von Luxemburg ein Konzert mit erlesenen Chorstücken zur Passion. Der Luxemburger Domchor gastiert am Sonntag, 18. März, 17 Uhr, mit dem Konzert „Crux Fidelis“ in der Welschnonnenkirche Trier.

Foto: Domchor Luxemburg