Malerei ohne Pinsel: Farbmächtige Werke mit digitaler Technik

Malerei ohne Pinsel: Farbmächtige Werke mit digitaler Technik

Ein Baumeister kommt selten allein. An der Seite der Werke seiner Schwester Roswitha zeigt Walter Baumeister in der Trierer Tufa seine farbmächtigen und lichtstarken Werke des Digital Painting. Die Ausstellung läuft noch bis zum 17. September.

Trier. Digital Painting heißt die Kunstform, in der sich Walter Baumeister und seine Schwester Roswitha ausdrücken. Ihre Werke hängen noch bis zum 17. Septebmer in der Trierer Tuchfabrik. Eine Digital-Panne war es, dass die Werke von Roswitha Baumeister am Dienstag im TV besprochen wurden - durch einen Übermittlungsfehler aber der Textteil über Walter Baumeisters lichtdurchflutete Werke abgeschnitten war. Seine Bilder hängen neben den bunten Turbanen seiner Schwester. Der Trierer, der als Mediengestalter 40 Jahre beim Trierischen Volksfreund arbeitete, beschäftigt sich seit längerem mit der Technik des Digital Painting. Dabei ersetzt dem gelernten Plakatmaler die Software Pinsel, Palette und andere Malutensilien. Den kreativen Prozess kann ihm der Computer jedoch nicht abnehmen. Der Künstler entscheidet über Farbigkeit, Komposition und Lichtführung. Baumeisters Bilder sind ausgesprochen farbmächtig und lichtstark. Vielfach sind es Landschaftsmotive, in denen sich die Stimmungen ihres Schöpfers spiegeln. Hinten an der Wand hängt zudem ein träumerischer Karl Marx. "Ich male, was mir Spaß macht", sagt der Künstler. Auch seine Stilmittel sind vielfältig. Bisweilen kommt die Farbe expressiv daher, ein andermal eher impressionistisch. red/er

Mehr von Volksfreund