Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 10:47 Uhr

Konzerte
Manowar in Trier: Conan der Barbar mit Mikro und Gitarre

Auf in den Kampf: Im Dezember spielen Manowar in der Arena in Trier.
Auf in den Kampf: Im Dezember spielen Manowar in der Arena in Trier. FOTO: Sebastian Konopka / TV
Trier. Die Krieger sind älter geworden, aber sie rufen immer noch lautstark zum Kampf. Manowar spielt in der Arena Trier – es könnte einer der letzten Auftritte sein. Von Jörg Pistorius
Jörg Pistorius

Die Band Manowar gehört zu den großen Alten des Heavy Metal. 37 Jahre nach der Gründung touren die Musiker um Sänger Eric Adams und Bandchef Joey DeMaio am Bass zurzeit ein letztes Mal um die Welt. Schon 2016 hat die Band angekündigt, dass nach der großen Tour endgültig Schluss sein wird. Nach zwei Auftritten in Frankfurt kommen sie am 12. Dezember nach Trier und spielen in der Arena.

Die Inszenierung der Band, die Songs und die Texte – all das ist ebenso erfolgreich wie provokant. Der Erfolg ist leicht zu dokumentieren. Die Band hat mehr als 35 Tourneen absolviert und als Headliner ausverkaufte Veranstaltungen vor bis zu 50 000 Fans bespielt. Alben wie „Battle Hymns“ (1982), „Sign of The Hammer“ (1984), „Fighting the World“ (1987) und „Kings of Metal“ (1988) liefern bis heute Stoff für zahllose Meta-Partys. Mythische Krieger, die mit Schwert und Hammer in die Schlacht ziehen, um die Freiheit zu verteidigen oder einfach nur den Gegner platt zu machen – das ist Manowar. Conan der Barbar mit Mikro und Gitarre.

Dieser Stil erntet oft Kritik, vor allem sein Anspruch „True Metal“ zu sein, der wahre, einzige Metal. Das können viele so nicht stehen lassen. Der Conan-Stil wird oft belächelt, und einige Auftritte in der Öffentlichkeit waren eines Recken mit Schwert und Hammer unwürdig. Wenn Joey DeMaio beispielsweise im Publikum einen Fan mit Metallica-Shirt entdeckte, konnte es geschehen, dass er diesen auf die Bühne holen ließ und dann lächerlich machte. Mal sehen, wie viele Metallica-Shirts in Trier im Publikum auftauchen werden.

Andere sagen, was soll’s. Die Songs von Manowar sind kraftvolle Hymnen zum Mitgrölen und Abgehen. Die Krieger des Metal kommen nach Trier. Es wird auf jeden Fall ein spannender Abend in der Arena – für Fans und für Kritiker.

Karten für das Konzert in Trier gibt es im TV-Service-Center Trier, unter der TV-Tickethotline 0651/7199–996 sowie unter www.volksfreund.de/tickets