1. Region
  2. Kultur

Mehr als gestöhnte Liebesschwüre

Mehr als gestöhnte Liebesschwüre

Ein ganzes Wochenende Theater satt gibt es im Rahmen des "Total Theater"-Treffens vom 22. bis 24. November im Theater Trier. Im Mittelpunkt steht ein Abend mit Gedichten von Serge Gainsbourg, vorgetragen von Jane Birkin, Michel Piccoli und Hervé Pierre.

Trier. "Je t\'aime" - wenn sie so lustvoll stöhnte, schalteten besorgte Eltern in den 70er Jahren das Radio ab. Leute, die sich für liberal hielten, blieben dagegen bemüht locker und hofften auf ein schnelles Ende. Manch ein Sender wie der Vatikanische Rundfunk setzte aus Sorge um die öffentliche Moral die französische "Beischlaf"-Lyrik des Duos Birkin/ Gainsbourg kurzerhand auf den Index.
Inzwischen hat Jane Birkin längst bewiesen, dass sie mehr kann als orgiastisch stöhnen. Die 1946 geborene Engländerin, die seit langem in Frankreich lebt, hat sich nicht nur als Schauspielerin und Sängerin einen Namen gemacht. Die Tochter eines Offiziers ist auch eine engagierte Aktivistin gegen Gewalt und Menschenrechtsverletzungen.
Nach Trier kommt sie mit zwei Olympiern des französischen Films und Theaters. Mit seinen 89 Jahren ist der große Michel Piccoli noch immer ein faszinierender Schauspieler, der in seinen Altersrollen als König Lear oder Minetti genauso fesselt wie damals, als er im "Großen Fressen" hemmungsloser Fresslust frönte oder als Partner von Romy Schneider in "Die Dinge des Lebens" die Herzen brach. Wie nah die Komödie der Tragödie verwandt ist, hat der 59-jährige Hervé Pierre unzählige Male hinreißend als Schauspieler der Pariser Comédie Française bewiesen.
Es gleicht einer "Revival Tour", wenn die drei Theaterlegenden jetzt im Rahmen des Festivals "Total Theater" eine andere Legende wieder zum Leben erwecken. Popstar, Poet, Enfant terrible: All das war Serge Gainsbourg zu Lebzeiten. Gleichermaßen gehasst wie geliebt von der guten französischen Gesellschaft schien der 1928 als Sohn jüdisch-russischer Eltern geborene Franzose eine aktuelle Ausgabe seines großen poetischen Vorbilds Arthur Rimbaud, dessen "Ausschweifungen der Sinne" er im wirklichen Leben wie in seinen Gedichten eindrucksvoll nacheiferte. Zwölf Jahre lang hat der 1991 gestorbene Künstler mit Jane Birkin zusammengelebt und gearbeitet. In Trier wird ihm jetzt ein großes Comeback bereitet.
Überhaupt liegt dem Trierer Theater das großregionale Projekt, ein Produkt des letzten Kulturjahrs, sehr am Herzen. Seit Jahren machen sich die Theatermacher von der Mosel für das Projekt stark, an dem sich sieben Theater der Großregion beteiligen. Nicht nur das: Für den scheidenden Intendanten Gerhard Weber und seinen Chefdramaturgen Peter Oppermann ist die zweite Auflage des Festivals "ein schöner Schlussakkord und persönlicher Höhepunkt" ihrer Trierer Zeit. "Wir haben es geliebt, auf diese Weise Menschen der Großregion zu erleben, die wir sonst nicht erleben." Ein ganzes Wochenende kann sich das Publikum auf Theater satt freuen. Flaggschiff des Trierer Beitrags ist der Gainsbourg-Abend am Samstag, 22. November, 20 Uhr (siehe Extra). Aber auch sonst gibt es - meist in französischer Sprache - viel Spannendes. Oppermann zur Auswahl: "Wir wollen zeigen, was Theater außerhalb des Repertoires zu bieten hat."Extra

Samstag, 22. November, 20 Uhr: Gainsbourg, Poète Majeur (Gainsbourg, wahrer Dichter) auf Französisch, Großes Haus. Sonntag, 23. November, 16 Uhr: "Die Kreuzritter", Text und Regie Marcel Cremer, auf Deutsch mit französischen Übertiteln, Produktion Agora Theater St.Vith, Großes Haus. 18 Uhr: Studio, "La nuit juste avant les forêts",Text: Bernard Marie Koltés, auf Französisch mit deutschen Übertiteln, Produktion Théâtre du Centaure, Luxembourg. 20 Uhr: "Don Quichote" nach Cervantes, Théâtre National du Luxembourg, auf Deutsch mit französischen Übertiteln, Großes Haus. Montag, 24. November, 20 Uhr: "Les Aveugles" (Die Blinden), auf Französisch mit deutschen Übertiteln, Gemeinschaftsproduktion: NEST - Centre Dramatique National de Thionville-Lorraine, CCAM - Scène national de Vandoeuvre-les-Nancy, Transversales-Théâtre de Verdun. er <%LINK auto="true" href="http://www.theater-trier.de/xtra_ttt" class="more" text="www.theater-trier.de/xtra_ttt"%>