1. Region
  2. Kultur

Mehr Volk im Theater

Mehr Volk im Theater

TRIER. (DiL) Das Trierer Theater meldet deutlich angestiegene Zuschauerzahlen in der ersten Hälfte der Spielzeit 2005/2006. So seien seit der Saisoneröffnung im Oktober rund 4700 Besucher mehr gekommen als im gleichen Zeitraum der letzten Spielzeit.

Ein Plus von fast zehn Prozent hat Intendant Gerhard Weber zur Hälfte der Saison gezählt. Freilich hatten der Theaterchef und Kulturdezernent Holkenbrink auch im Januar 2005 eine ähnliche Erfolgsbilanz verkündet, um am Ende doch auf einem deutlichen Besucher-Defizit sitzen zu bleiben. Aber diesmal scheinen die Zahlen belastbar zu sein. Das Theater meldet regelmäßig ausverkauftes Haus, vor allem beim Schauspiel "Der Besuch der alten Dame", das schon etliche Zusatzvorstellungen gefüllt hat. Sensationell hat auch das neue Tanztheater mit seinem Brel-Stück eingeschlagen - die Nachfrage war so groß, dass es im Mai zwei weitere Aufführungen außer der Reihe geben soll. Zu den erfreulichen Zahlen tragen die "Außer-Haus-Konzerte" der städtischen Philharmoniker in der Region sowie die Gastspiele in Schulen bei. Als Überraschungserfolg kann das Theater auch die moderne Oper "Azrael" im Forum verbuchen, die wegen des großen Zuspruchs in den Februar hinein verlängert wird. Auch das Musical "Paradise of Pain" scheint sich gut zu verkaufen, zudem stehen mit der "Czardasfürstin" und "Carmen" weitere populäre Schlachtrösser auf der Agenda.