Mensch... Heidi Klum!

So ein Image ist eine ziemlich sensible Angelegenheit. Ihres zum Beispiel war mal super. Super-erfolgreich, super-hübsch, eine Super-Mami mit einer Super-Geburtenrate von vier Kindern in fünf Jahren, und natürlich ein Super-Model.

Und, nicht zuletzt, eine Super-Quotenbringerin im Fernsehen. Das personifizierte neue deutsche "Fräuleinwunder", wie die Amerikaner in Anlehnung an die 50er Jahre gerne zu sagen pflegen. Und Fußball-WM-Auslosungskönigin obendrein.

Und nun? Abgestürzt zur Zicke der Nation. "Ich weiß nicht, was an ihr echt ist", sagt der Kollege Wolfgang Joop - dessen Physiognomie einem ja auch auf den ersten Blick wie die Folge einer unheimlichen Begegnung mit einem übermüdeten Schönheitschirurgen erscheint.

"Arrogant und kritikunfähig", grummelt Ihr Ex-Juror Rolf Scheider. Dessen inzwischen auch wieder rausgemobbter Nachfolger Peyman Amin lässt verlauten, er und Sie seien "keine Freunde, nie welche gewesen" und würden "auch nie welche werden".

Schön ist das nicht. So wenig wie Ihre gemeine Verhohnepiepelung als piepsende, lispelnde und mit tumbem Röntgenblick in die Welt stierende Witzfigur in der Satire-Show "Switch reloaded". Dafür gab's auch noch einen deutschen Grimme-Preis.

Ihre neue Viva-Show "Project Runway" nahm dagegen Modezar Karl Lagerfeld ins Visier: "Müll, der höchstens fünf Minuten lustig ist" nannte er das Format. Und die Neidhammel vom "Stern" tauften Sie "Casting-Domina".

So was aber auch. Und nun setzt Ihnen auch noch das schnöde Fernsepublikum den Stuhl vor die Wohnzimmertür. Der Start zur neuen "Supermodel"-Kür blieb quotenmäßig hinter dem Bergdoktor und Cobra 11 zurück.

McDonalds, die Nase immer im Wind, ist als Sponsor schon ausgestiegen. Und Douglas hat sich gedacht: "Join in and get out", zu deutsch etwa: "Wir sind dann auch mal weg".

Was tun? Warten, bis auch noch Big Brother und das Wort zum Sonntag quotenmäßig vorbeiziehen? Vielleicht kann man dann doch eher das Format ein bisschen aufpeppen. Zum Beispiel, indem man die Kandidatinnen im Dschungelcamp modeln lässt. Als Juror könnte neben Ihnen ja dann Dirk Bach antreten.

Dann entsprechen Durchschnittsgröße und -gewicht der Jury wenigstens wieder deutschem Normalmaß.

Dieter Lintz

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort