Metal-Legende Jeff Hanneman stirbt an Leberversagen

Metal-Legende Jeff Hanneman stirbt an Leberversagen

Er gehörte zu den Gründervätern des Thrash Metal in den frühen 80ern: Jeff Hanneman, Gitarrist der kalifornischen Band Slayer, ist am Donnerstag an Leberversagen gestorben. Hanneman wurde 49 Jahre alt.

Trier. Slayer, übersetzt Schlächter oder Mörder - der Bandname ist ein typisches Symbol für die Musik der Kalifornier, die ihnen weltweiten Ruhm einbrachte. Jeff Hanneman gründete Slayer 1981 zusammen mit dem Gitarristen Kerry King. Das mörderische Tempo mit teilweise mehr als 200 Beats pro Minute und die gnadenlose Härte ihres Stils hoben Slayer schnell auf eine herausragende Position im Markt der lauteren Musik. Ihr Album "Reign In Blood" (1986) gilt heute als Krönung des Thrash Metal und Meilenstein dieses Genres.
Nach übereinstimmenden Meldungen mehrerer US-Medien ist Hannemans Leberversagen mit hoher Wahrscheinlichkeit die Folge eines Spinnenbisses. Bereits 2011 ist der Musiker deswegen an nekrotisierender Fasziitis erkrankt - einer schweren bakteriellen Infektion, die zum schnellen Absterben von Gewebe und zum Tod führen kann. jp

Mehr von Volksfreund