1. Region
  2. Kultur

Michael Richter über Kurioses aus dem Tatort

Krimi : Fragen zum „Tatort?“

Michael Richter aus Konz-Niedermennig ist Riesenfan der Krimi-Serie. Er kennt alle Details zur Sendung, die seit 50 Jahren die Fernsehzuschauer elektrisiert.

Wer erinnnert sich noch an Gastauftritte von Roger Moore, Berti Vogts oder Helene Fischer im Tatort? Oder: Wer weiß, wo das Motorbootrennen aus der Tatort-Folge „Feuerzauber“ gedreht wurde? Oder: Welche Tatortkommissare haben in Luxemburg ermittelt?

Einer, der die Antwort zu diesen und vielen weiteren Fragen rund um die Krimi-Serie „Tatort“ kennt, ist Michael Richter aus Konz-Niedermennig. Der 41-Jährige arbeitet bei der Bundesagentur für Arbeit in Trier und ist für die Familienkasse zuständig. Zum Ausgleich schaut er „Tatort“. „Dazu bin ich gekommen, weil es in den 1990er Jahren in meinem Elternhaus nur ein Fernsehgerät und mit den Privatsendern fünf verschiedene Fernsehprogramme. Also hockten wir sonntagabends gemeinsam vor der Kiste und schauten ‚Tatort’.“ Inzwischen verblüfft Richter mit seinen Tatort-Kenntnissen sogar die Programm-Macher der ARD. So gehörte er gestern Abend zu den wenigen Menschen, die die zum Jubiläum gedrehte Doppelfolge „Im Griff der Mafia“ (Sendetermine: 29. November und 6. Dezember) vorab sehen durften.

Wer sich mit Richter unterhält, lernt viel über die Serie, die regelmäßig Millionen Menschen vor die Fernsehgeräte lockt und immer zeitgleich unter dem #Tatort auf Twitter von den Zuschauern kommentiert wird. So erzählt der Tatort-Experte, dass die Serie anfangs der ZDF-Reihe „Der Kommissar“ mit Erik Ode (1910 – 1983) Konkurrenz machen sollte. Gestartet ist sie am 29. November 1970 mit der Folge „Taxi nach Leipzig“.

Natürlich sei „Tatort“ ein „who-is-who“ der Filmgeschichte: So hatte Roger Moore 2002 in der Folge „Schatten“ einen Auftritt als Gast des Bremer Sechstagerennens. Berti Vogts spielte 1999 in „Habgier“ einen Nachbarn. Und Schlagersängerin Helene Fischer hatte 2016 in der Episode „Der große Schmerz“ einen Gastauftritt als „Leyla im Lara-Croft-Outfit“ und spricht Russisch.

Regisseur Wolfgang Petersen, bekannt geworden durch die Verfilmung des Romans „Das Boot“ von Lothar-Günther Buchheim, drehte Anfang der 1970er Jahre sechs Tatort-Episoden für den NDR. Darunter auch „Reifezeugnis“ mit Nastasja Kinski und Christian Quadflieg, die Folge mit der bis heute zweithöchsten Einschaltquote aller Tatort-Folgen.

Immer wieder gab es auch Filmsequenzen, die in der Region gedreht wurden. So wurde das Motorbootrennen in „Feuerzauber“ in Traben-Trarbach aufgezeichnet. Und Teile des ersten Auftritts von Kommissar Palu in „Salü Palü“ sind in Luxemburg gefilmt worden.