1. Region
  2. Kultur

Mosel Musikfestival 2021 Kit Armstrong Felix Klieser Konzerte

Mosel Musikfestival : Weitere Stars beim Moselmusikfestival

Hornist Felix Klieser kommt mit seinem Quartett ins Kloster Machern. Auch Zusatzkonzerte von Kit Armstrong und Angebote für Familien im Programm.

(aheu) Unter dem Motto „die Zukunft ist so schön vakant …“, einem Songzitat des norddeutschen Musikers Thees Uhlmann, hat das Mosel Musikfestival, das sich neuerdings „moselmusikfestival“ schreibt, weitere 20 Konzerte für den Sommer 2021 angekündigt. Es erweitert das im Dezember 2020 vorgestellte Programm zu mehr als 40 Veranstaltungen für den Festivalzeitraum vom 10. Juli bis 3. Oktober.

Zu den erwarteten Künstlern gehören als „artist-in-residence“ Pianist Kit Armstrong, der exklusive Salonkonzerte und ein Orgelrecital spielt, und Weltklasse-Hornist Felix Klieser & Zemlinsky Quartett mit einem Konzertabend in der Traditionsspielstätte Kloster Machern bei Bernkastel-Kues. Ebenso geplant sind barocke Klangfeste, Kabarett sowie lokale Kooperationen mit dem etablierten Kinder- und Jugendfestival „Sommerheckmeck“ sowie dem „Flying Grass Carpet“. „Einige Konzerte“, kündigt Intendant Tobias Scharfenberger an, „werden doppelt zu erleben sein, um möglichst vielen Menschen wieder Zugang zu Kultur gewähren zu können“.

Nachdem das Eröffnungskonzert mit Kit Armstrong am 10. Juli bereits ausverkauft ist, hat das Festival drei exklusive Salonkonzerte zusätzlich ins Programm genommen. Neu sind auch  zwei barocke Formationen. Das junge Ensemble Scherzi Musicali – rund um Leiter Nicholas Achten, der auch als „belgischer Orpheus“ bezeichnet wird – lädt für den 11. Juli zu einer Matinée auf das Gelände des Bischöflichen Priesterseminars in Trier ein. Am 6./7. August ist mit historisch-barockem Esprit das Ensemble ContraPunct_us im Innenhof des Cusanusstiftes in Bernkastel-Kues sowie in der Vinothek des Weinguts Selbach-Oster beim traditionell beliebten Format „Weinklang“ zu Gast und wird das Programm „In Vino Veritas“ präsentieren.

Fans von Hornist Felix Klieser, die vergangenen Sommer den coronabedingt abgesagten Auftritt in Trier bedauerten, haben nun die Chance, den Musiker und das Zemlinsky Quartett am 8. August im Barocksaal von Kloster Machern zu erleben, wo sie Hornkonzerte von Mozart und Werke von Beethoven präsentieren.

Künstlerische Abwechslung erwartet das Publikum außerdem mit dem Kabarettisten Matthias Brodowy, der mit sprachlichem und musikalischem Feingefühl, Selbstironie und Witz am 20. August im Brunnenhof in Trier sein Programm „Keine Zeit für Pessimismus“ vorstellt.

„Sommersprossen“, das Format des Festivals für Kinder und Familien, trifft in diesem Jahr aufs „Sommerheckmeck“, das Kinderkulturprogramm der Tufa Trier, und lädt mit dem Querflötenquartett VerQuer und den Klangpiraten zu Familienkonzerten inklusive Dschungelreise und musikalischen Piratenschätzen am 17. und 18. Juli auf die Lieserterrassen in Wittlich ein.

Beim „Flying Grass Carpet“, einem Projekt der Kulturkarawane Trier, bei dem eine riesige mobile Parklandschaft den Viehmarktplatz zehn Tage lang in eine Oase der kulturellen Begegnungen und kreativen Angeboten verwandelt, wird die „Opening Night“ am 13. August ebenfalls durch eine Kooperation gestaltet. Präsentiert wird das Leo Betzl Trio, das auf virtuose und experimentelle Art – klassische Instrumente kommen ebenso zum Einsatz wie Spraydosen, Fahrradspeichen und ein präpariertes Klavier – handgemachten Techno auf die Bühne bringt.

Für besonders beliebte Konzerte, die bereits im Dezember angekündigt wurden, soll es nun Zusatztermine geben – etwa für „Nachts im Dom“ mit dem britischen Vokalensemble The Tallis Scholars, das „RollingTones“-Konzert der Cellistin und Singer-Songwriterin Marie Spaemann und die zwei „Jugendstil“-Auftritte von Harfenistin Elisabeth Plank und Pianistin Johanna Summer.

Weitere Termine will das Festival Ende Mai ankündigen. Neu im Vorverkauf ist auch das Preisträgerkonzert des JTI Trier Jazz Award der Londoner Saxophonistin Nubya Garcia am 10. September im Brunnenhof in Trier.

 Felix Klieser spielt sein Horn virtuos mit den Füßen. Er wird weltweit bewundert.
Felix Klieser spielt sein Horn virtuos mit den Füßen. Er wird weltweit bewundert. Foto: Maike Helbig/MAIKE HELBIG

Weitere Informationen und Tickets gibt es unter www.moselmusikfestival.de, bei Ticket-Regional und unter Telefon 0651/9790777. Für ausverkaufte Veranstaltungen gibt es die Möglichkeit, sich über die Website des Festivals in Wartelisten einzutragen.