1. Region
  2. Kultur

Musik jenseits des Mainstream

Musik jenseits des Mainstream

Handgemachte Musik an interessanten Veranstaltungsorten bietet das vierte Singer-Songwriter-Festival für die Region Trier-Saarburg von April bis Mai. In sechs Konzerten in und um Saarburg treten Tom Liwa, Bart Davenport, Götz Widmann, Beverly Jo Scott, Susan Cowsill, The Late Call, Black Rust und Dreamcatcher auf. Der TV präsentiert das Festival.

"Es geht um gute Musik, um Künstler, die ein bisschen gegen den Strom schwimmen, und Veranstaltungsorte mit besonderer Ausstrahlung." So fasst Christof Kramp das Profil des Singer-Songwriter-Festivals zusammen, das er mit seiner Konzert- und Eventagentur in diesem Jahr bereits zum vierten Mal veranstaltet. Am Start sind Solokünstler, Duos und Bands aus der deutschen, amerikanischen, skandinavischen und luxemburgischen Liedermacher- und Folkszene. Einige, wie Beverly Jo Scott und Götz Widmann, waren bereits bei früheren Festivals oder beim Museums-Open-Air am Roscheider Hof zu erleben, andere, wie The Late call, sind als Geheimtipp gehandelte Newcomer.

Das Festival startet mit drei Konzerten, für die die ehemalige Synagoge Wawern wegen ihrer intimen Atmosphäre als Schauplatz gewählt wurde. Den Auftakt macht am Samstag, 16. April, um 20.30 Uhr ein Soloauftritt des deutschen Liedermachers Tom Liwa. Der Urheber zweier Dutzend Alben, als Buch veröffentlichter und teils in die Charts gelangter Texte stellt unter dem Titel "Eine Liebe ausschließlich" nur von Akustikgitarre begleitete emotionale Lieder vor.

Ihm folgt am Sonntag, 17. April, um 19.30 Uhr der kalifornische Songwriter und Gitarrist Bart Davenport. Der Sänger der Soul- und Funkband Honeycut ist mit inzwischen vier eigenen Alben in seinem Heimatland auch solo erfolgreich. Bei John Lee Hooker, Jonathan Richmann, Arthur Lee und anderen seiner Vorbilder spielte er im Vorprogramm, außerdem war er mit den Kings of Convenience auf Tour

Ein Abend voller Tiefgang



"Balladen - Die schönsten leisen Lieder" - unter diesem Titel tritt Liedermacher Götz Widmann am Freitag, 6. Mai, um 20 Uhr ebenfalls in der Synagoge Wawern zu einem Abend voll Tiefgang an. Wie schon bei seinem ersten Konzert dort vor zwei Jahren ist Feinsinniges, Emotionales und Wesentliches zu erwarten. Begleitet wird er von Washkar Schneider (Obertongesang, Didgeridoo, Perkussion).

Rockmusik mit Einflüssen aus Blues, Folk, Soul und Gospel ist am Samstag, 7. Mai, um 20 Uhr in der Saarburger Glockengießerei zu erleben. Die in Alabama geborene, von der Musik der Südstaaten geprägte und seit 15 Jahren weltweit aktive Sängerin Beverly Jo Scott stellt mit drei Begleitmusikern ihr neues Programm "Semi-Acoustic" vor.

Doppelten Musikgenuss gibt es am Samstag, 14. Mai: Um 20 Uhr treffen im Weingut Karl Sonntag in Nittel Susan Cowsill und The Late Call aufeinander. Susan Cowsill lebt in New Orleans und bringt mit ihrer Band von dort balladesken Folk-Rock mit Louisiana-Flair mit. The Late Call aus Schweden werden nach einem Debüt mit introvertiertem akustischem Folk-Pop nun ihr zweites Album "You already have a home" vorstellen.

Doppelpack zum Abschluss



Ebenfalls mit einem Doppelpack endet das Singer-Songwriter-Festival am Samstag, 21. Mai, um 20 Uhr in der ehemaligen Pfarrkirche in Kastel-Staadt bei Saarburg. Dann sind die westfälische Band Black Rust, die gerade ihr zweites Album veröffentlicht hat, und die Luxemburger Gruppe DreamCatcher um John Rech, den früheren Sänger von T42, am Start. Die Multi-Kulti-Band singt dreisprachig und mischt in tiefgründigen Liedern Stile von Pop bis Chanson.

Infos zum Programm gibt es online unter www.station-k.de

Tickets sind in den TV-Service-Centern, unter der TV-Tickethotline 0651-7199-996 und online unter www.volksfreund.de/tickets erhältlich.