1. Region
  2. Kultur

Musik und Kino in der Hängematte genießen

Musik und Kino in der Hängematte genießen

Zehn Bands und fünf Kinofilme stehen bei der dritten Auflage von Sound&Vision auf dem Programm. Am 15. Juli eröffnet das Festival in den Kaiserthermen mit der Formation Bilderbuch, den Senkrechtstartern aus Wien.

Trier. Die vier Jungs von Bilderbuch sind zurzeit die "absoluten deutschsprachigen In-Künstler", wie es Oliver Pahl und Oliver Möller von der Firma Schneider, Messen & Veranstaltungen, formulieren. Die beiden Projektleiter haben es geschafft, die Band nach Trier zu holen: Ihr drei Jahre junges Sound&Vision-Festival steht neben Urgesteinen wie Rock am Ring und Rock im Park, Melt und Haldern Pop auf dem Plan der Deutschlandtour der österreichischen Band.
Mit Bilderbuch eröffnen Pahl und Möller das fünftägige Festival am 15. Juli. Neu in diesem Jahr: Jeden Abend werden gleich zwei Bands auftreten, bevor aktuelle "Feel-Good-Movies mit einem gewissen Anspruch" über die 128 Quadratmeter große Leinwand flimmern.
Beim Warm up am Freitag, 10. Juli, im Posthof spielen drei weitere Bands. "Es geht uns darum, ein spannendes, anderes und außergewöhnliches Programm anzubieten und die Bandbreite des musikalischen Spektrums abzubilden." Und das nicht nur mit deutschen Bands, sondern auch mit Gruppen aus Belgien, Luxemburg und Österreich.
Auch bei der dritten Auflage können es sich die Gäste in Strandstühlen, Hängematten und Sitzsäcken gemütlich machen. Und es ist ausdrücklich erlaubt, Decken, Schaukelstühle und Ähnliches mitzubringen. Zwei Foodtrucks sorgen für kulinarische Abwechslung. "Wir wollen auch im gastronomischen Segment den Besuchern Neues präsentieren und ihnen auch Getränke und Speisen von kleineren, exotischeren Herstellern anbieten", sagen die Organisatoren.

Hier das gesamte Programm:
Mittwoch, 15. Juli:
Die sechs Berliner Jungs der Indie-Band "Von wegen Lisbeth" haben Casio-Keyboards, Gitarren, Bass, Percussion, Drums, Glockenspiel, Steeldrum und Texte über Lina, die Liebe und deine Schwester im Gepäck. Danach spielt "Bilderbuch". Anschließend gibt es die Komödie "Heute bin ich Samba" von den "Ziemlich-beste-Freunde"-Regisseuren.

Donnerstag, 16. Juli
Popmusik mit Elektro- und Folkelementen spielen Sänger Christian Hürter und Drummer Sebastian Nouvortne von "Scene Writers". Die belgische Band "Intergalactic Lovers" habe eine "ganz besondere Wirkung aufs Publikum" und "viele Songs mit Hitpotenzial", schwärmt Oliver Pahl. Auf der Leinwand geht es im dreifach Oscar-prämierten Musikdrama "Whiplash" um den 19-jährigen, begnadeten Schlagzeuger Andrew, der von seinem Lehrer an seine physischen und emotionalen Grenzen getrieben wird.

Freitag, 17. Juli
Die musikalischen Multitalente vom Trierer Trio "Anderland" sind irgendwo zwischen Electro House, Glitch und Dubstep zu Hause. Extrem tanzbaren Elektropop bieten "Say Yes Dog". Auf der Leinwand ist Colin Firth in der Agentenkomödie "Kingsman - The secret service" für einen der geheimsten Nachrichtendienst überhaupt unterwegs.

Samstag, 18. Juli
Anfangs waren die fünf Musiker von "Brothers of Santa Claus" aus Freiburg noch unplugged auf der Straße unterwegs, 2014 veröffentlichten sie ihren Erstling "Navigation". Ihr Markenzeichen: minimalistische Gradlinigkeit bei Akustik-Pop und elektronischen Klängen. "Unglaublich großartige Texte" schreibt Hannes Wittmer alias "Spaceman Spiff", sagt Oliver Möller. Und die Süddeutsche Zeitung findet, dass er das "Zeug zum neuen Helden" habe. Danach gibt es "Trash" von "Billy Elliot"-Regisseur Stephen Daldry, eine brasilianische Variante von "Slumdog Millionär".

Sonntag, 19. Juli
Einen vollen Tourkalender haben die Luxemburger Jungs von "Seed to Tree", die im März ihr Debut "Wandering" rausbrachten. "Geppetto and the Whales" aus Antwerpen schließen den Bandreigen vom dritten Sound&Vision. Dann geht's auf und ins Wasser: Die "International Ocean Film Tour" zeigt bildgewaltige Wassersport- und Umweltdokumentationen.Extra

Einlass ist jeden Abend um 18 Uhr. Die erste Band spielt ab 19 Uhr, die zweite ab 20.30 Uhr, die Filme laufen ab 22 Uhr. Neben Einzeltickets gibt es Zwei-Tages-Karten. Kinder bis zwölf Jahren haben freien Eintritt. Der Festivalpass gilt auch für das Warm up mit "Pool", "Still Parade" und "Julius Gale" am 10. Juli im Posthof und die Aftershow-Partys am 17. und 18. Juli im Club Toni. Tickets: TV-Service-Center Trier, Tickethotline 0651/7199-996 oder unter www.volksfreund.de/tickets soundvision-trier.de