Musikalische Grenzgänger und viel Humor

Musikalische Grenzgänger und viel Humor

Mitreißender Soul-Jazz, pfälzische Comedy, der Kinohit "Frau Müller muss weg" als Theaterstück und Tänze nach einem Mythos von Ovid - das ist nur eine Auswahl des vielfältigen Programms, das die Trierer Tuchfabrik im März bietet.

Trier. Musikalisch startet die Tuchfabrik mit dem Freiburger Quartett um Sängerin Cécil Verny ins Märzprogramm (Donnerstag, 5. März). Unter dem Titel "Memory Lane" bieten die Musiker mitreißenden Soul-Jazz aus 25 Jahren Bandgeschichte. Am Sonntag, 8. März, tritt das Martina Eisenreich Quartett auf. Die Komponistin, Geigerin und Dozentin für Filmmusik und Sounddesign an der Hochschule für Fernsehen und Film München übertritt Grenzen verschiedener Genres.
Das 4. Original Trierer Beatfestival geht am Freitag, 13. März, an den Start. Herbert Kohr und seine Fireworkers, die Rambling Rovers, Fourfun sowie Vanessa und Luisa spielen einen Querschnitt von Beat und Blues bis Irish Folk. Liedermacher Funny van Dannen präsentiert am Samstag, 14. März, neue komisch-melancholische Songs vom jüngsten Album "Geile Welt". Im Classic Clash III stellt sich am Donnerstag, 19. März, das in Mainz beheimatete amerikanische Klavierduo Greg Anderson und Elizabeth Roe vor, das vor allem auf der Internetplattform Youtube viele Fans gewonnen hat. Ein Kabarettkonzert geben [\'pro:c-dur] alias Timm Beckmann und Tobias Janssen am Donnerstag, 26. März. Klassische irakische Musik für arabische Laute und Rahmentrommeln spielt das Duo Al-Khayyat - Thiele am Freitag, 27. März.
Comedy, Kabarett: Am Freitag, 6. März, gibt es eine Neuauflage des Stücks "Caveman - du sammeln, ich jagen", das die Beziehung zwischen Männern und Frauen aufs Korn nimmt. Comedian Alain Frei wirft am Mittwoch, 11. März, einen Blick auf gesellschaftliche Absurditäten. In ihrem "Miststück für drei Damen" lassen Beate Bohr, Tanja Haller und Sonja Kling am Donnerstag, 12. März, kein Fettnäpfchen rund ums Thema Emanzipation aus. Am Freitag, 20. März, brennt der "Palatinator" Christian Habekost, Mundart-Comedian aus der Pfalz, ein komödiantisches Babbelfeuerwerk ab. Am selben Abend bietet Robert Griess in "Ich glaube es hackt" intelligentes politisches Kabarett. Im Ringen um die deutsche Kabarettmeisterschaft treten am Samstag, 21. März, Holger Edmaier und Masud an.
Theater, Lesung, Tanz: Am Samstag, 7. März, startet die Lyrikerin und Psychotherapeutin Elzbieta Sobotta mit ihrem Tanz- und Lese-Programm "Die gesuchte Einheit im Tango ... und anderswo" eine witzige, erotische und tiefsinnige Sinnsuche. Ein dichtes Bild der Zeit des Nationalsozialismus zeichnet das Kulturlabor Trier ab Dienstag, 10. März, in seiner Bühnenproduktion "An die Nachgeborenen".
Ab Sonntag, 15. März, zeigt das Theater sponTat "Frau Müller muss weg", ein witziges Stück um Geschehnisse an einer Grundschule, das aktuell auch als Kinofilm läuft. Die Tanzperformance "Echoes in Mirrors" nach einem Mythos von Ovid zeigen Hannah Ma, Michael Gubenko und Mitglieder des Tanzworkshops Speaking Body am Dienstag, 24. März.
Kunst: Ab Freitag, 6. März, werden zum 30-jährigen Bestehen des Vereins Junge Kunst "Raumzeichnungen" der Mannheimer Künstlerin Barbara Hindahl gezeigt. ae

Mehr von Volksfreund