1. Region
  2. Kultur

Musikkreis Wittlich nimmt Konzertreihe wieder auf

Klassik : Musikkreis Wittlich nimmt Konzertreihe wieder auf

Wo vielen Veranstaltern in Coronazeiten das Risiko zu groß ist, will der Musikkreis Wittlich ein Zeichen für die Kultur setzen und neue Konzerte veranstalten. Der Vorverkauf hat begonnen.

(red/aheu) „Ein Wagnis ist es sicherlich, aber der Blick auf die Konzertliste zeigt, dass es sich lohnen könnte“, sagt Johannes Baum, Sprecher des Musikkreises Wittlich, über das jetzt fertige Programm, dessen Vorverkauf gerade begonnen hat. Ziel sei es, Musik im Konzertsaal mit unmittelbarem Kontakt zu den Künstlern zu hören und trotzdem den Erfordernissen der Pandemie Rechnung zu tragen.

Das Programm verspricht hochkarätige Künstler und erstklassigen Musikgenuss. Zu den Highlights  gehört das Minguet-Quartett – eines der weltbesten Streichquartette – , das aktuell bei den Salzburger Festspielen zu Gast ist. Es wird die Zuhörer im kleinen Rahmen der Synagoge in Wittlich mit Werken von Bach, Dvorak und  mit Schuberts Streichquintett erfreuen. Termin: 24. April 2021. Dann ist da das Vokalensemble Verum Gaudium (17. Oktober 2020), das sich erst 2019 aus Mitgliedern des Leipziger Gewandhauschores gebildet hat – fünf Solisten mit viel Stimmpotenzial. Und das Ensemble für Alte Musik Caladrius mit Blockflöten, Barockgitarre, Violone und Orgel/Cembalo, das, wie die Jury des Internationalen Händel Wettbewerbs Göttingen 2019 urteilte, durch „große Spielfreude gepaart mit unglaublicher Musikalität und einer Fülle an Klangfarben“ beeindruckt. „Wishful Singing“, fünf junge Sängerinnen aus den Niederlanden, möchten am 26. Dezember das Weihnachtskonzert zu einer Reise voller Höhepunkte und Überraschungen machen.

Seit knapp zehn Jahren begeistert das Trio Belli-Fischer-Rimmer (Posaune, Schlagzeug, Klavier)

mit originellen Programmen und Spielfreude das Publikum. Am 9. April treten sie in Wittlich auf.

Als das „beste russische Klavierwerk“ hat der Pianist Swjatoslaw Richter einst die „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgski bezeichnet. In dieser originalen Fassung kann man das Stück am 23. Januar 2021 mit dem Wittlicher Pianisten Johannes Baum erleben, wobei Sebastian  Langner den Musikvortrag durch kommentierende Erläuterungen ergänzen wird (Benefizkonzert). Ebenfalls russische Musik bietet die Klarinettistin Sayaka Schmuck mit ihrem Ensemble. Sie verbindet Musik und Sprechtheater und bezieht Tango, Walzer und Ragtime ein (20. Februar 2021).

Beim Programm „200 Jahre Clara Schumann“ verknüpfen die Sängerin Marion Eckstein und die Schauspielerin Veronika Maruhn Texte und sogar Puppenspiel mit Liedern und einem Klaviertrio der bekanntesten Pianistin des 19. Jahrhunderts (8. Mai 2021). Beim Kooperationskonzert mit Villa Musica Rheinland-Pfalz präsentiert  das Tel Aviv Bläserquintet“ verstärkt durch Stipendiaten Werke von Mozart und Erwin Schulhoff (20. März 2021). Den Auftakt der Konzertreihe macht am 12. September das Duo Kravets/Kassung (Violoncello/Gitarre)

Weitere Informationen bietet das Programmheft. Karten gibt es online unter www.wittlicher-konzerte.de