1. Region
  2. Kultur

Muttertag am 8. Mai 2022 - Die besten Tipps der Redaktion

Fakten, Geschenkideen, Ausflüge : Am 8. Mai ist Muttertag - Die besten Tipps der Redaktion (Video)

Der Muttertag ist zwar kein gesetzlicher Feiertag, aber er ist in Deutschland und weltweit eine Institution. Natürlich sollten wir unsere Mamas jeden Tag schätzen, doch schaden kann so ein besonderer Ehrentag ja nie. Deshalb haben wir für den 8. Mai einige Ideen zu Geschenken und Ausflügen zusammengestellt.

Inhalt des Artikels

Wann ist Muttertag?

Der Muttertag wird in Deutschland und in anderen Ländern immer am zweiten Sonntag im Mai gefeiert. 2022 steht er an diesem Sonntag, 8. Mai, an.

Als einer der wenigen besonderen Tage hat er keinen kirchlichen Hintergrund. Besonders ist auch, dass er kein festes Datum hat. 2018 war es der 13. Mai, 2019 wurde am 12. des Monats gefeiert. 2020 war der Muttertag am 10. Mai. Und 2021 am 9.Mai.

Schon mal im Kalender vormerken, Gerüchten zufolge wird der Festtag ja gerne einmal vergessen, kann man sich den 14. Mai 2023 - dorthin fällt im kommenden Jahr der Muttertag.

In Italien heißt er übrigens „Festa della Mamma“, in Frankreich „Fêtes des Mères“, in Japan „Haha no Hi“ und in Mexiko „Día de la Madre“.

Außerdem ist der Muttertag in Deutschland und auch anderen Ländern kein gesetzlicher Feiertag. Schade eigentlich.

Für den Blumenhandel ist er allerdings ein wahrer Festtag. Neben dem Valentinstag ist der Muttertag für Blumengeschäfte wohl der größte Umsatzbringer des Jahres.

Umfrage zum Muttertag: Wie ihr feiert und was ihr schenkt

Achtung! Bevor Ihr einen Fehler begeht: In Luxemburg wird der Muttertag immer am 2. Sonntag im Juni gefeiert. Dort dürft Ihr den Müttern folglich erst am 12. Juni 2022 gratulieren.

Seit wann und warum wird der Muttertag gefeiert?

Der Ursprung geht bis ins antike Griechenland oder Rom zurück. Dort wurden beispielsweise Feste zu Ehren der Mutter von Zeus - ihr Name war Rhea - gefeiert.

Im 13. Jahrhundert führte König Heinrich III. in England den „Mothering Day” ein. Der war aber ursprünglich dazu gedacht, der Kirche als religiöser Mutter zu huldigen. Daraus wurde bald ein Tag, sich mit der Familie zusammen zu finden, um die Mütter zu ehren. Die Tradition verlor sich jedoch irgendwann wieder.

Der Muttertag, so wie wir ihn heute kennen, entstand Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA.

Als Erfinderin des Muttertages gilt die Amerikanerin Anna Marie Jarvis. Sie veranstaltete am 12. Mai 1907 in West Virginia einen Gedenktag zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter. Im folgenden Jahr gab es einen Gottesdienst, bei dem 500 weiße Nelken, die Lieblingsblumen der Mutter von Jarvis, an alle Mütter in der Kirche verteilt wurden. Sie verfolgte das Ziel, einen Ehrentag für alle Mütter zu etablieren.

Anna Jarvis machte sich in den kommenden Jahren daran, eine landesweite Kampagne zu organisieren. Unterstützt wurde sie dabei von Geschäftsleuten, Frauenvereinen, Geistlichen und Politikern. Das Ergebnis: Präsident Woodrow Wilson machte den Muttertag im Jahr 1914 zu einem offiziellen Feiertag, der bis in die heutige Zeit jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai zelebriert wird.

Natürlich landete die Idee in Europa. Zuerst in England, Skandinavien und der Schweiz. In Deutschland war die Einführung kein Ergebnis politischer Motivation, sondern die Initiative des Verbandes Deutscher Blumengeschäftsinhaber im Jahr 1923.

Geschenkideen zum Muttertag

Blumen: Sie sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte. Insofern ist der Klassiker immer eine schöne Idee.

Zwei weitere Klassiker sind Pralinen oder Parfüm. Und immer daran denken: Nicht, was einem selbst gefällt, ist hier wichtig. Im Vordergrund steht, was Mama mag. Da darf man sich ruhig Gedanken machen. Wer sich beim Parfüm nicht ganz sicher ist, ob Mama jetzt eher das blumige Gucci Flora, Gorgeous Gardenia oder das etwas frischere Eternity Summer for Women bevorzugt, greift vielleicht besser auf einen Gutschein einer Parfümerie zurück.

Selbstgemachtes kommt bei Mama immer gut an. Und weil Liebe ja bekanntlich durch den Magen geht, wie wäre es mit etwas Selbstgebackenem? Das kann man am Sonntag toll präsentieren und Mama muss für Kaffee und Kuchen nicht selbst am Backofen stehen.

Gut kommt sicher auch ein Frühstück ans Bett. Das ist in den Niederlanden eine Tradition zum Muttertag. Da hätten wir hier eine Idee für ein Guten-Morgen-Müsli.

Herzhafte regionale Ideen: Ihr könntet euch auch an diesen acht Spezialitäten aus der Region versuchen. Vielleicht ist ja eines davon die Leibspeise eurer Mutter?

Aber es muss ja nicht immer ums Essen gehen. Selbstgemacht können viele kleine Geschenke sein, wie ein Fotoalbum mit den schönsten Erinnerungen von dir und deiner Mutter. Oder wie wäre es mit einem passenden Bilderrahmen?

Oder wir wäre es mit einem liebevollen oder witzigen Gedicht? Dafür braucht ihr nur ein bisschen Talent, einen Stift und eine schöne Muttertagskarte, die es in allen Varianten zu kaufen gibt.

Überhaupt muss so ein Geschenk nicht viel kosten, wenn ihr Talente habt wie Fotografieren, Zeichnen oder Töpfern. Das Wertvollste, was man jemandem schenken kann, ist Zeit. Deshalb freut sich eure Mutter bestimmt, wenn ihr sie ins Lieblingsrestaurant zum Essen oder zum Frühstücken einladet. Oder probiert doch mal einen Muttertagsbrunch aus, den könnt ihr leicht buchen und verbringt eine gute Zeit.

Auch Massagen, Saunabesuche oder Wellnesstage bieten sich perfekt als Geschenkidee an. Falls ihr spät dran seid, kann man die auch einfach online buchen, ausdrucken und mit einer Karte verschenken. Wer beim Kartenschreiben unkreativ ist, findet im Internet unter dem Stichwort Sprüche, Grüße oder Zitate zum Muttertag eine Fülle von Ideen.

Hier gibt es eine Auswahl an Wellness-Hotels, in denen man einen entspannten Urlaub oder ein Wochenende verbringen kann.

Wo endlich das schöne Wetter da ist, kommt Deko für den Garten ebenfalls gut an. Eine Buddhafigur für den Steingarten vielleicht? Oder wie wäre es mit schönen und praktischen LED-Windlichtern oder -Laternen? Gut geeignet sind auch die bunten Metallfiguren oder Windspiele, die man an einem Stab in die Erde stecken oder hinstellen kann. Ob Elfe, Frosch oder Paradiesvogel, da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und ihr bekommt sie quasi in jedem Baumarkt, Blumengeschäft oder Gartencenter.

Die besten Ausflugstipps zum Muttertag

Wer es lieber aktiv mag oder einen leichten Sonntagsausflug am Muttertag unternehmen möchte: Wir haben ein paar Tipps. Hier ist eine Auswahl an Wanderungen und an Orten in der Region, die sich gut dafür eignen.

Fakt ist: Mama ist die Beste! Egal, welche Idee Gefallen findet: Es geht darum, den Müttern etwas Gutes zu tun, denn ohne sie wären wir alle nicht auf der Welt.

Drei wichtige Dinge zum Schluss:

1. Nicht nur am Muttertag Aufmerksamkeit und Dankbarkeit schenken, sondern so oft wie möglich.

2. Auch Mamas werden älter, und die Zeit vergeht irgendwann zu schnell. Also genießt das Miteinander bewusst.

3. Vergesst nicht, auch euren Papa zu feiern. Das ist mindestens genauso wichtig.