neue CD RIGMOR GUSTAFSSON: „COME HOME“

neue CD RIGMOR GUSTAFSSON: „COME HOME“ : Stimmungsvoll und einfallsreich

Ich fühle mich, als ob ich zu Hause angekommen wäre“, schreibt die schwedische Jazzsängerin Rigmor Gustafsson über ihr neues Album: „Als ob ich etwas Neues erreicht hätte, aber auch etwas, das immer schon in mir geschlummert hatte.“ So entsteht fast fünf Jahre nach ihrer letzten Scheibe nun die CD „Come Home“ mit ebendiesem Titelsong (Stück 11). Das stimmungsreiche Album bietet insgesamt elf „Songs für die Seele“.

Darunter sind acht gelungene Eigenkompositionen sowie Coverversionen dreier ihrer Lieblingslieder (Gesamtspielzeit rund 54 Minuten).

Unter den Eigenkompositionen, die Gustafsson mit ihrer warmen, variantenreichen Stimme und deren Lyrics gemeinsam mit bekannten schwedischen Textern darbietet, finden sich sowohl melodiöse Balladen (etwa „I Think Of You“, Titel 2, „This Time“, 5, der Titelsong „Come Home“, 11) als auch swingende Songs (so „Lovely“, 8, „Enjoy The Day“, 10). Eingespielt hat Rigmor Gustafsson das Album mit ihrem angestammten Trio: Pianist Jonas Östholm, Bassist Martin Höper und Schlagzeuger Chris Montgomery. Bei den drei auf der CD enthaltenen Coverversionen bekannter Hits handelt es sich um Joni Mitchells „Big Yellow Taxi“ (1), dann Kate Bushs „Wuthering Heights“ (6) aus dem Jahr 1977 und Tanita Tikarams „Twist In My Sobriety“ (7) von 1987. Zu Mitchells „Taxi“ ist zu sagen, dass ­Pianist Östholm, der auf dem gesamten Album mit seinem Spiel zu glänzen versteht, hier die im Original von 1970 vorkommenden Gitarrenpassagen durch sein Klavierspiel ersetzt. Sehr gelungen! Wenn auch Gustafsson in „Wuthering Heights“ nicht die Stimmhöhe von Kate Bush erreicht, gefällt mir ihre Version recht gut. Der Gedanke, bei Tikarams Hit die Oboe durch ein Akkordeon (Lisa Långbacka) zu ersetzen, ist auch nicht schlecht! Insgesamt ein sehr ansprechendes Jazzalbum. Jörg Lehn

Rigmor Gustafsson: Come Home, ACT 9737-2, ACT Music, München 2019.

Mehr von Volksfreund