1. Region
  2. Kultur

Neues Konzertkonzept: Tufa Trier lädt zum „Sofa-BeneViez“

Konzerte : Neues Konzertkonzept: Tufa lädt zum „Sofa-BeneViez“

Beim Online-Benefizkonzert der Trierer Tufa steht die Solidarität mit Künstlern im Vordergrund, die durch Corona Einbußen hinnehmen müssen.

(red) Benefit, Benefiz, BeneViez – schon im Titel des neuen Formats „Sofa-BeneViez. Musik zum Mitholen“ stecken die vielen Facetten des neuen Konzertkonzepts, das die Trierer Tuchfabrik gemeinsam mit der Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm), dem Theater Trier und dem Offenen Kanal (OK54) auf die Beine stellt. Das Event läuft am 15. Mai zeitgleich im Offenen Kanal, auf YouTube und Facebook. Einen Benefit soll es bringen für zwölf Musiker und Bands, deren Vorstellung aufgezeichnet und in einem Konzertvideo gezeigt wird. Ein Benefiz für die gesamte Trierer Kunst- und Kulturszene soll es werden, die sich einen Teil der erhofften Spenden sichern können – auch wenn sie nicht selbst dabei waren. Und „bene Viez“, also „guten Viez“, können die Zuschauer sich bis vor die Haustür liefern lassen.

Das Besondere des Konzerts ist, dass sich die auftretenden Musiker auch mit denen solidarisieren, die nicht unbedingt auf einer Bühne stehen. „Die Auftritte werden im Vorfeld aufgezeichnet und am Freitag, 15. Mai, ab 19 Uhr frei im OK54, auf Facebook und auf YouTube ausgestrahlt“, erklärt Tufa-Geschäftsführerin Teneka Beckers  das Konzept. „Während der einzelnen Konzerte können die Zuschauer spenden, wahlweise via Paypal oder Überweisung. Von den eingenommenen Geldern bekommen zunächst die Bands eine Aufwandsentschädigung. Der Rest kommt direkt der freien Kunst- und Kulturszene Triers zugute.“

Dafür können sich alle Kulturschaffenden bewerben, ganz gleich, ob Musiker, Autor, Schauspieler, bildender Künstler oder Fotograf (15. bis 31. Mai unter info@tufa-trier.de). Voraussetzung ist lediglich, dass er oder sie Corona-bedingt Auftritte, Lesungen, Vernissagen oder Ausstellungen eingebüßt hat. Die Tufa vergibt dann entsprechende Arbeitsstipendien bzw. Honorare. „Uns ist es wichtig, Künstler für Ihre Leistungen zu bezahlen. Je mehr Menschen an diesem Abend spenden, desto mehr können wir mit dem Reinerlös die freie Kunst- und Kulturszene unterstützen, auch wenn keine Eintrittsgelder fließen“, hofft Beckers auf die Großzügigkeit der Zuschauer. Die können sich auch schon im Vorfeld ein exklusives VIP-Ticket über www.herzschlag-trier.de sichern. Für 49 Euro erhalten sie dann eine gestaltete PDF zum Ausdrucken, mit der sie jemanden einladen können, und einen Fünf-Liter-Kanister besten Scherfs Viez, der ihnen kontaktlos an die Wunschadresse geliefert wird.

In den Dienst der guten Sache haben sich nicht nur bekannte Trierer Musiker wie Andreas Sittmann, Frank Rohles, Chris Steil, Steff Becker und die Leiendecker Bloas gestellt, sondern auch Stephanie Theiß, Martin Folz und Conny Hain vom Theater Trier, die damit ihre Solidarität mit der freien Szene zeigen wollen. Moderiert wird der Abend von Helmut Leiendecker und Alexandra Meusel.

Mehr Infos unter
www.trier-info.de/sofabeneviez