Organist der Queen spielt in Himmerod

Organist der Queen spielt in Himmerod

Beim Himmeroder Orgelsommer ist der Organist der St. Pauls Cathedral in London, Simon Johnson aufgetreten.

Johnson spielte bereits bei wichtigen Staatsanlässen, wie dem 90. Geburtstag der Queen. Am Sonntag saß der erfahrene Klangspezialist am Spieltisch der großen Himmeroder Orgel. Als Organist der St. Paul's Cathedral in London, einem gewaltigen Kirchenbau, muss Johnson ein besonderes Fingerspitzengefühl an den Tag legen, was Artikulation und Auswahl der einzelnen Register und Registerkombinationen betrifft. Wie souverän Johnson diese Kunst beherrscht, demonstrierte er in den Sätzen "Mars", "Venus" und "Neptun" aus der Planeten-Suite von Gustav Holst.
Vom martialisch-dröhnenden Fortissimo bis hin zum ätherisch entschwebenden Pianissimo durchlotete er mit technischer Brillanz eine Vielzahl nuancierter Klangfarben.
Wenn auch Bachs beeindruckendes Präludium samt Fuge in e-Moll von Beginn an recht kräftig und markant daherkam, ließ er es der Musik nie an Eleganz fehlen. Die für so viele der britischen Organisten charakteristische Noblesse fehlte denn auch nicht bei Duruflés abschließendem Präludium und Fuge über den Namen Alain.
Virtuos dargeboten, versprühte die Musik zunächst eine Leichtigkeit, bei der insbesondere die Flötenregister des Himmeroder Instrumentes zur Geltung kamen. red Musikalisch geht es am 11. September weiter in Himmerod. Dann gibt es bereits am Vormittag eine Messe mit den Chören aus St. Thomas, Stadtkyll und Alsdorf.

Mehr von Volksfreund