Perfekte Show für "50 plus"

Perfekte Show für "50 plus"

TRIER. Er geht zwar deutlich auf die 70 zu, aber seine Faszinationskraft hat Roger Whittaker nicht verloren. Am Dienstag begeisterte er in der Arena Trier 2300 meist ältere Zuschauer. Der TV präsentierte das Konzert.

Ein bisschen ulkig sieht er ja aus, der Roger Whittaker. Kurzer Haarschnitt, weißer Bart, die strenge Nickelbrille, das eigenartige Outfit aus Frackhose, gelbem Hemd und blauem Jackett - das hat Charakter. Nein, jedermanns Liebling ist der in Kenia geborene Engländer ganz bestimmt nicht. Und doch mögen sie ihn, die Trierer Arena-Besucher, meist aus der Generation "50 plus". Er hat, was sich viele wünschen: die Seriosität des Seniors und dabei jugendlichen Elan. Eine Idealverbindung.Nichts klingt gemütlich oder gar antiquiert

Roger Whittaker singt nicht so, dass das Blut in den Adern kocht, die Rhythmen den Adrenalinspiegel hochtreiben und der Phonpegel zu vorübergehender Gehörlosigkeit führt. Pulsschlag und Lautstärke bleiben gemäßigt. Trotzdem klingt nichts gemütlich oder gar antiquiert. Und der ironisch getönte, angelsächsische Humor sorgt dafür, dass auch gefühlvolle Songs nicht sentimental werden. Er ist Star, aber nicht Alleinunterhalter. Gelegentlich treten die Musiker der ausgezeichneten, hoch professionellen Band an die Rampe, und die beiden Sängerinnen, die den Hintergrund-Chor besorgen, stellen sich auch mal neben den Meister und zeigen, dass sie wirklich singen können, und das nicht schlecht. Und überhaupt: Die Show ist perfekt. Oben erscheinen die Akteure auf zwei Monitorflächen im Großformat, die Scheinwerfer tauchen die Bühne in vielfarbiges Licht, bei der Band laufen die Nummern ab wie am Schnürchen. Whittaker verströmt Souveränität, nutzt die gesamte Bühnenfläche, und zum Beifall breitet er lachend die Arme aus. Ein Freund unter Freunden.Er singt, und viele, viele singen mit

"Alles Roger" singt er, "Sieben Jahre, sieben Meere", "Adieu, mein Freund", "Ein schöner Tag mir dir" oder "Du warst mein schönster Traum". Er pfeift virtuos, verbindet Country-Stil, exotische Rhythmen, Folksong und den deutschen Schlager zu einem populären, aber schmalzfreien Mix. Viele, viele machen mit. Manchmal legt Roger vorne eine kleine Kunstpause ein. Dann hallt die ganze Arena wieder vom Publikumsgesang. Mit der Dauer des Konzerts steigt die Begeisterung. Ältere Damen klatschen im Takt und hüpfen dazu. "Wir sind jung, oh Maria", tönt es vorne von der Bühne, und eine Welle von Zustimmung geht durchs Rund der Arena. Da fühlen sich die Menschen ganz persönlich angesprochen. Sie stehen auf, lachen und jubeln. Wirklich glücklich.