Philharmoniker erfüllen Leserwünsche

Philharmoniker erfüllen Leserwünsche

Triers Generalmusikdirektor (GMD) Victor Puhl und sein Team sind um neue Ideen nie verlegen. Nach der erfolgreichen Weltmusik-Reihe gibt es nun zum ersten Mal in der Geschichte des Hauses ein Konzert, bei dem das Publikum über das Programm abstimmt.

Trier. "Sternstunden der Klassik" heißt das Feuerwerk musikalischer Schmankerl, das die Trierer Philharmoniker am Himmelfahrtstag in Zusammenarbeit mit dem Trierischen Volksfreund abbrennen. "In diesem Jahr wird nicht nur der Bundestag gewählt, sondern auch die Lieblingstitel der Konzertbesucher", flachst ein gutgelaunter GMD.
Und so funktioniert es: Dirigent Puhl und sein Musikdramaturg Peter Larsen haben eine Liste von 49 Highlights der Orchester-Literatur zusammengestellt. Klassiker wie Mozart und Beethoven, Moderne wie Satie und Britten, deutsche Größen wie Wagner und Weber, Weltreisende von Bernstein bis Rimski-Korsakow, Schwergewichte wie Mahler und Richard Strauss, bunte Vögel wie Henry Mancini oder George Gershwin: Alles ist vertreten.
Und weil selbst gewiefte Profis nicht alles kennen, gibt es als 50. Alternative ein Plätzchen für einen ganz persönlichen Musikwunsch. "Da werden wir sicher noch so manchen Edelstein entdecken", vermutet Victor Puhl. Was am Ende gespielt wird, erfahren die Zuschauer erst am Abend des Konzerts. Über die Zugabe wird spontan abgestimmt.
Alle Stücke haben eines gemeinsam: Sie sind nicht übermäßig lang. Neun davon darf jeder Einsender maximal ankreuzen - plus den persönlichen Herzenswunsch. TV-Leser können den Stimmzettel einfach ausschneiden, ausfüllen und ans Theater senden (Theater Trier, Frank Orbons, Am Augustinerhof, 54290 Trier). Stimmzettel können auch während der Vorstellungen oder zu den Kassenöffnungszeiten in eine Urne im Theaterfoyer eingeworfen werden. Einsendeschluss ist der 11. April. DiL