1. Region
  2. Kultur

Popp-Concerts-Geschäftsführer OIiver Thomé freut sich über die Open-Air-Konzerte

Trier : Ein Hauch von Normalität

Popp-Concerts-Geschäftsführer OIiver Thomé freut sich über die ersten Open-Air-Konzerte seit einem halben Jahr.

Der 1. August 2020 hätte ein stressiger Tag werden sollen für Oliver Thomé und sein Team. Da stand für den Geschäftsführer von Popp Concerts eigentlich das Broilers-Open-Air am Losheimer Stausee auf dem Programm – mit über 10 000 Zuschauern. Auch aus finanzieller Sicht kein ganz unwichtiger Tag im Leben eines (kommerziellen) Kulturanbieters, der im Normalfall ohne jede Subvention klarkommen muss. Stattdessen ging er mit der Familie in Trier ins Freibad. Man muss ja das Beste aus der Situation machen: Schließlich ist coronabedingt nicht nur bei ihm fast die komplette Jahresplanung nur noch Makulatur.

Es ist nicht Thomés Art, sich lautstark über die mehr als nur schwierige Situation für die ganze Branche zu beklagen. Er freut sich lieber, dass wieder ein zarter Hauch von Normalität ins Konzertgeschäft kommt. „Ich freue mich sehr auf die Konzerte im Brunnenhof“, sagt Oliver Thomé. „Das ist einfach eine einzigartige Location.“ Am Freitag, 21. August, spielt die hochgelobte Kölner Indieband Fortuna Ehrenfeld im Schatten der Porta Nigra (es gibt nur noch Restkarten). Am Tag darauf bringt Ex-Jupiter-Jones-Sänger Nicholas Müller einen „bunten Strauß aus Schwarz“ mit – in seinem Programm „Zum Sterben Zuviel“, in dem das Thema Tod zwar eine zentrale Rolle spielt, todtraurig soll der Abend aber nicht werden (das Konzert ist bereits ausverkauft). Am 11. September ist Songwriter Tristan Brusch zu Gast, und ein weiteres Konzert soll noch hinzukommen.

Aus finanzieller Sicht ließe sich  ergänzen – zum Leben zu wenig! Denn mit der Begrenzung auf 150 Plätze und das aufwendige Hygienekonzept, das auch den Personalaufwand deutlich erhöht, ist damit aus Veranstaltersicht praktisch kein Geld zu verdienen.

Oliver Thomé von Popp Concerts blickt gespannt auf die anstehenden Konzerte. Foto: Andreas Langfeld (2) und privat

Für den Popp-Concerts-Geschäftsführer sind es die ersten Open-Air-Konzerte nach fast einem halben Jahr Pause – wenn man die Autokino-Shows im Messepark mal außen vor lässt. Neben dem Broilers-Open-Air musste er auch die Amphitheater-Open-Airs und etliche weitere Konzerte verschieben. Thomé hat die Hoffnung, dass ab Frühjahr 2021 wieder größere Konzerte über die Bühne gehen können. „Das hoffe ich“, sagt er: „Aber wer weiß das schon.“ Am 31. Juli 2021 will er jedenfalls keine Zeit fürs Südbad haben: Das ist der neue Termin für die Broilers-Show in Losheim.