“Bahnbrechendes geleistet“ Professor Robert Rollinger erhält Ausonius-Preis der Universität Trier

Trier · Der österreichische Althistoriker und Altorientalist Prof. Robert Rollinger wird am 11. Juli in einer Festveranstaltung für „herausragende wissenschaftliche Arbeit“ mit dem Ausonius-Preis der Universität Trier ausgezeichnet. Was der Preisträger geleistet hat und welches Thema er in seinem Festvortrag behandelt:

Prof. Robert Rollinger.

Prof. Robert Rollinger.

Foto: Universität Trier

Prof. Robert Rollinger (Leopold-Franzens Universität Innsbruck) erhält in diesem Jahr den Ausonius-Preis der Universität Trier. Der österreichische Althistoriker und Altorientalist wird für seine herausragenden Leistungen insbesondere auf den Gebieten der Altorientalischen Geschichte, der antiken Historiographie und Ethnographie, der Imperiengeschichte, der Forschungs- und Rezeptionsgeschichte sowie seiner Arbeiten zu den Beziehungen zwischen Griechenland und dem Alten Orient geehrt.

Nach der Promotion und Habilitation an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck wurde Robert Rollinger dort 2005 zum Professor berufen. In den folgenden Jahren bekleidete er außerdem mehrere Lehrstühle an unterschiedlichen Universitäten im Ausland. Robert Rollinger hat laut Uni Trier „Bahnbrechendes geleistet bei der Erforschung der griechischen Geschichtsschreibung, der Kulturkontakte Griechenlands mit dem Alten Orient und der Imperiengeschichte, insbesondere der des Achaimenidenreichs“.

Als Herausgeber sei Professor Rollinger für einige mittlerweile zu Standardwerken gewordene Publikationen verantwortlich, etwa zu Herodot, zum Achaimenidenreich oder epochenübergreifend zum Phänomen der Imperien. Er ist Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts und der European Academy of Sciences and Arts sowie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

„Robert Rollinger ist ein Wissenschaftler mit einem ausgesprochen facettenreichen Forschungsprofil. Ihn zeichnet seine überaus beachtliche Publikationstätigkeit aus, die mittlerweile fünf Monographien, über 80 Herausgeberschaften und knapp 200 Artikel und Beiträge umfasst.“

Die öffentliche Festveranstaltung zur Vergabe des Ausonius-Preises ist am Dienstag, 11. Juli, um 18.15 Uhr im Hörsaal 2 im Gebäude B der Universität Trier. Robert Rollinger hält seinen Festvortrag zum Thema „Alte Geschichte und das achaimenidisch-persische Imperium: ein Perspektivenwechsel“.

Der mit 1500 Euro dotierte Ausonius-Preis wird jährlich in Anerkennung einer herausragenden wissenschaftlichen Arbeit oder eines wissenschaftlichen Gesamtwerks auf dem Gebiet der Klassischen Philologie oder der Alten Geschichte verliehen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort