1. Region
  2. Kultur

Prost aufs Jetzt: "Wombats" im Atelier

Prost aufs Jetzt: "Wombats" im Atelier

Luxemburg. (AF) Es gibt Dinge, die mag man deutschen Bands nicht empfehlen: Dazu gehört, sich nach einem australischen Beuteltier zu benennen. Am Besten noch mit "The" davor. Oder auf der Bühne den regionalen Dialekt raushängen zu lassen.

Vielleicht den Trommler beim Auftritt in ein neongrünes Batik-Shirt zu zwängen und dem Sänger jeden Friseursalon als No-go-Area auszuweisen."The Wombats" machen das alles. Der Dreier aus der aktuellen europäischen Kulturhauptstadt Liverpool gehört seit ein paar Monaten zu den angesagtesten Bands des Königreichs. Warum das so ist, zeigten sie beim Auftritt im Luxemburger Club "Atelier": Viele Uptempo-Stücke mit eingängiger Melodie, dazu ein paar Anleihen aus dem Punk und - gute englische Tradition - bisweilen mehrstimmiger Gesang. Das ist nicht neu, nicht sonderlich fordernd, aber das Richtige im richtigen Moment: tanzbar, bierselig, glückstrunken. Fließend, aber doch mit Widerhaken. "Let's dance to Joy Division", fordern die Wombats in ihrer bisher erfolgreichsten Single. Zu Joy Division tanzen und die Ironie feiern, dass alles, wirklich alles, falsch läuft und wir doch glücklich sind. Für einen Abend geht so etwas. Ganz gut sogar. The Wombats(Alternative-Rock aus Liverpool)Ort: Den Atelier, LuxemburgZuschauer: 1100 (ausverkauft)Kartenpreis: 18 Euro, Show: 60 Minuten Fazit: Liverpool hat einen Ruf als Pop-Hauptstadt - "The Wombats" sind nicht die neuen Beatles, aber ein Ausrufezeichen - ein "Cheers" aufs Jetzt - das sind sie allemal.