| 21:13 Uhr

Psychiater mit provokanten Thesen

Echternach. Computer erst ab 15 Jahren und auch dann nur in Maßen - der Psychiater Manfred Spitzer eckt mit seinen Forderungen an. Mit einem Vortrag zum Thema "Gehirn und Kultur" hat er am Donnerstagabend im Echternacher Trifolion den Auftakt zur diesjährigen Horizonte-Reihe gegeben.

Echternach. Man würde ja gerne, aber leider könne man dem Publikum heute keine Inhalte mehr zumuten. Mit diesem Satz rechtfertigen Verantwortliche seichte Kulturprogramme. Und dann so was: Da bittet ein Kulturhaus in der luxemburgischen Provinz zur puren Wissensvermittlung ohne Entertainment und Effekte, und der große Saal ist komplett gefüllt mit einem Publikum, wie es sich jeder Programmdirektor nur wünschen kann: Jugendliche neben Rentnern, Rausgeputzte neben Rustikalen. Das ehrgeizige Kulturzentrum Trifolion in Echternach trifft mit der dritten Auflage der Vortrags- und Diskussionsreihe "Horizonte" offenbar einen Nerv - quer durch alle Zielgruppen. Dieses Jahr steht das Motto "Des Menschen Identität" im Vordergrund.
Mit Manfred Spitzer referiert einer, der sein Fachgebiet - Lernen unter neurowissenschaftlichen Gesichtspunkten - ebenso populär wie umstritten vertritt. Seine Kernthese: Computer vermüllen die Gehirne von Kindern und gehörten verboten bis zum 15. Lebensjahr - was aber von korrumpierten Politikern und Medienvertretern systematisch verschleiert würde. Aus belegbaren Ergebnissen seines Fachs Psychiatrie, Einzelbeobachtungen und Betroffenheit ("Es geht hier auch um meine Steuergelder und meine Kinder") schafft Spitzer eine Theorie der Gegenwart, die Weltflucht und Verdammung des "Teufelszeugs Computer" als einzigen Ausweg anpreist. Der Referent vergisst im Eifer des Gefechts die wichtigste Prämisse der Wissenschaft überhaupt: Unvoreingenommenheit. Der größte Teil der rund 500 Zuschauer nimmt ihm das nicht übel und verabschiedet ihn mit großem Applaus. Der Rest hofft auf die nächsten Referenten. ksch
Die weiteren Termine:
18. März: Richard David Precht: Moral und Verantwortung. Warum wir anders handeln als wir denken
7. Mai: Joey Kelly: No Limits - Wie schaffe ich mein Ziel
21. Mai: Wolf Singer & Manfred Osten: Die Willensfreiheit - ein Irrtum?