Reingehört: "Beneath the Blue" - Edith van den Heuvel/F. Harrison

Reingehört: "Beneath the Blue" - Edith van den Heuvel/F. Harrison

Die in Luxemburg lebende niederländische Sängerin Edith van den Heuvel hat mit dem Londoner Pianisten Frank Harrison ein sehr schönes Album aufgenommen. Die beiden präsentieren Gesang und Piano als gleichberechtigte Partner.

Die ansonsten bei dieser Besetzung übliche Untermalung des Gesangs durch das Instrument ist aufgelöst: Harrison hat jede Menge eigenständige Passagen. Das Repertoire der neun Titel reicht zeitlich von Duke Ellingtons "Caravan" (1936/37) bis hin zu Kenny Wheelers/Norma Winstones "Everybody\'s song but (not) my own" von 1977. Zumeist gefühlvolle, melodiöse Balladen, aber auch schnellere, im Tempo ansteigende Titel bietet das Werk. Edith van den Heuvel überzeugt durchgängig mit ihrer warmen, ausdrucksstarken Stimme und bietet auch faszinierende scattgesangsartige Einschübe, so etwa in Ellingtons "Caravan" (2). Die in der Großregion bekannte Sängerin tritt mit verschiedenen Formationen auf und war bisher an zwei Alben beteiligt (im Duo mit Gitarrist Dany Schwickerath aus Trier auf "Hidden Waltz" von 2009, mit Georg Rubys Blue Art Orchestra aus Köln auf der Doppel-CD "Sketches of a Working Band" von 2010). Der Brite Frank Harrison brilliert mit "perlenden Läufen" und durch kraftvolles Spiel. Ein Ohrenschmaus ist etwa sein über dreiminütiger Einstieg bei Michel Legrands "The summer knows" (4). Das Album endet mit einem starken Titel-Trio: dem vom kanadischen Trompeter Kenny Wheeler (gestorben 2014) komponierten und von Norma Winstone getexteten melancholischen "Everybody\'s song but my own" (7), dann Leonard Bernsteins schnellerem "Lucky to be me" (8) aus dessen erstem Musical "On the Town" (Uraufführung 1944) und schließlich dem lange im Gedächtnis bleibenden Schlusspunkt "Both Sides Now" (9) von Joni Mitchell.Jörg Lehn Edith van den Heuvel & Frank Harrison: Beneath the Blue, MHR -14-01, LC 09632, Magenta Hill Records Benefizkonzert von Edith van den Heuvel/Frank Harrison zugunsten von "nestwärme", Samstag, 28. Februar, 19.30 Uhr, Kurfürstliches Palais Trier

Mehr von Volksfreund