Reingehört

Die Weltmusik-Formation Quadro Nuevo war etwa 20 Jahre rund um den Globus unterwegs auf der Suche nach dem Tango. Unglaublich viele Orte haben die Musiker in dieser Zeit kennengelernt, auch äußerst "verwegene" Spielarten des Tangos aufgespürt.

2014 führte es die Bandmitglieder dann ins sommerliche Buenos Aires. Diese Tage in der argentinischen Hauptstadt haben für Quadro Nuevo alles verändert. Ihre "musikgewordenen Erlebnisse" in der sonnenflirrenden Millionen-Metropole geben die Musiker auf dem aktuellen, wunderschönen Album "Tango" (Gesamtspielzeit 73,50 Minuten) wieder. Doch zunächst: Quadro Nuevo ist inzwischen auf fünf Mitglieder angewachsen. Zu Mulo Francel (Saxofone, Klarinetten), Andreas Hinterseher (Bandoneon, Akkordeon), D. D. Lowka (Bass, Percussion) und Evelyn Huber (Harfe, Salterio) ist der Pianist Chris Gall gestoßen. Auf der CD "Tango" bietet Quadro Nuevo 15 Titel, darunter Versionen bekannter Klassiker von Carlos Gardel, Roberto Pansera oder Astor Piazzolla, aber auch viele Eigenkompositionen von Francel, Hinterseher und Gall. Zum Träumen schön, nicht nur die Arrangements der argentinischen Originale. Die Kompositionen der Quadro-Nuevo-Mitglieder, auch des neuen, "fünften Quadros" Chris Gall, sind vom Feinsten. Unbedingt selbst hören! Jörg Lehn Quadro Nuevo: Inspirado en - Inspired by Buenos Aires: Tango, GLM Music GmbH, München, LC 11188, FM 196-2. Quadro Nuevo - Tango tritt am Samstag, 11. Juni, 20.30 Uhr, in Saarburg, Burganlage, auf, open air, Einlass ist ab 19 Uhr.