Rock trifft Mittelalter

Rock trifft Mittelalter

TRIER. Mittelalterliche Lyrik und Rockmusik verbindet die Band "Schandmaul" zu einem eigenständigen Genre. Die Formation spielt am Freitag, 25. Februar, in der Eisenbahnhalle in Losheim.

Die Idee zur Formation "Schandmaul" entstand im Sommer 1998 in München, als einige junge Musiker sich zu einer Garten-Session trafen. Cover-Stücke von Bob Geldorf oder The Seer hatten sie ohnehin im Programm. Aber das alleine genügte ihnen nicht. Sie schrieben eine erste eigene Nummer, "Teufelsweib" zu der sie mit mittelalterlichen Instrumenten spielten. Jetzt brauchte das Projekt nur noch einen Namen. Über die Vision eines Schabernack treibenden Narren, der kein Blatt vor den Mund nimmt taufte die Gruppe das Ganze: "Schandmaul" und trat in die Fußstapfen von Bands wie "Ougenweide" (die das Genre bereits in den 70er Jahren begründete) oder "In Extremo". Nach erfolgreichen Konzerten veröffentlichten sie 1999 das erste Album "Wahre Helden". Weitere CDs folgten: "Von Spitzbuben und anderen Halunken" kam 2000 im Eigenvertrieb. Aber der erste Plattenvertrag ließ nicht lange auf sich warten. "Spitzbuben" erscheint 2001 als Remix erneut in den Plattenläden. Die gekonnte Mixtur aus anspruchsvollen Texten und für die Rockszene exotischen Instrumenten wie Dudelsack oder Geige überzeugte das Publikum. Den ersten regionalen Konzerten folgten die größeren Festivals: Mera Luna, Zillo-Festival und das Wave-Gothic-Treffen. Die CD "Narrenkönig" entstand im Oktober 2002 und schaffte in den Album-Charts Platz 70. Abgerundet wird die Schandmaul-Discografie durch die Live-CD und DVD "Hexenkessel" und das Album "Wie Pech und Schwefel", das 2004 erschienen ist. Die "Schandmäuler" sind: Thomas Lindner (Gesang, Gitarre, Akkordeon, Percussion), Anna Katharina Kränzlein (Geige, Drehleiher), Martin Duckstein (Gitarre), Matthias Richter (Bass) Birgit Muggenthaler (Flöte, Dudelsack) und Stefan Brunner (Schlagzeug). In diesem Jahr ist die Band auf Akustik-Tournee. Das Akustik Konzert ist am Freitag, 25. Februar, in der Eisenbahnhalle in Losheim. Einlass 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr. Karten gibt es in den TV -Pressecentern in Trier, Bitburg und Wittlich sowie unter der TV -Tickethotline 0651/7199-996 und online unter www.intrinet.de/tickets