Rollenspiel meets Rachmaninov

Rollenspiel meets Rachmaninov

Der 21-jährige Pianist Benyamin Nuss ist mit Klavier und Gameboy aufgewachsen. Nun hat er seine Hobbys zusammengeführt und spielt japanische Videospielmusik am Konzertflügel. Am Samstag, 25. September, tritt er in der Trierer Tufa auf.

Trier. (slg) Einfach gestrickt, poppig, eindringlich und manchmal auch aggressiv oder nervtötend - so kann Videospielmusik klingen. Doch dass sich hinter den simplen Melodien zu Super Mario und Co., vor allem bei den komplexen Spielewelten von Rollenspielen und Action Adventures, bisweilen auch großartige romantische Melodien verbergen, will der junge Pianist Benyamin Nuss aus Bergisch-Gladbach beweisen. Am kommenden Samstag, 25. September, 20 Uhr, tritt er mit seinem aktuellen Programm "Benyamin Nuss plays Uematsu" im Rahmen des Mosel Musikfestivals in der Trierer Tuchfabrik auf.

"Im Grunde sind die Kompositionen zu Videospielen die logische Fortführung der klassischen Musik", sagt der 21-jährige Student Nuss, der sowohl mit Gameboy als auch Klavierunterricht aufgewachsen ist. "Früher gehörte die klassische Musik zur Unterhaltung dazu, zum Beispiel in der Oper. Heute gilt das für die Musik, die für Videospiele und Filme komponiert wird." Das sei auch der Grund dafür, warum Musiker, die moderne Klassik vortragen, häufig vor halbleeren Hallen spielen. Und auch andere Parallelen zur Klassik sieht Nuss: "Genau wie bei Richard Wagner zeichnen sich die Soundtracks zu den Spielen durch eine starke Leitmotivik aus", also immer wiederkehrende, besonders charakteristische Tongebilde.

Und tatsächlich: Wer die Computerspiele nicht kennt, und Nuss' Musik hört, fühlt sich zunächst stark an Sergei Rachmaninow und andere Vertreter der Romantik erinnert. "Wie genau die Umsetzung klingt, liegt natürlich auch ein bisschen daran, wie man die Melodien der Spiele interpretiert", gibt Nuss zu, der selbst auch ein Romantik-Fan ist.

Die Musik, die Benyamin Nuss für sein Konzert ausgewählt hat, stammt aus der Feder des japanischen Komponisten Nobuo Uematsu, der unter anderem auch die Soundtracks zu der Final Fantasy-Reihe geschrieben hat - eines von Nuss' Lieblingsspielen. "Klar, dass ich das spielen wollte!" Ein anderes Lieblingsspiel lässt sich allerdings nur schwer am Piano vertonen - die Fußballsimulation Fifa.

Karten für das Konzert von Benyamin Nuss gibt es in den TV-Service Centern Trier, Wittlich und Bitburg. Eine kleine Hörprobe von "Benyamin Nuss plays Uematsu" bietet der Pianist auf seiner Homepage an: www.benyamin-nuss.de

Mehr von Volksfreund