1. Region
  2. Kultur

Rolling Stones? Diese Jungspunde?

Rolling Stones? Diese Jungspunde?

In jedem Monat empfiehlt TV-Reporter Andreas Feichtner in der Kolumne "Das rockt!" Rock-Konzerte in der Region. Im November ist dabei in der Region volles Programm angesagt.

Trier. (AF) "Viel zu wenig Platz!", stupse ich den Kollegen an, der diese Seite macht. Ist November, der König der Konzert-Monate. Antwort: "Mehr geht echt nicht!" - "Ist ja kein Rock. Die Kelly Family kommt, die ganze Bagage. Und Juli. Oder Nana Mouskouri. Wäre doch was!" Hilft nichts. Unrockbar, der Herr, würden "Die Ärzte" sagen, deren Tour-Auftakt in Trier am 14. November aber längst ausverkauft ist. Lassen wir eben Verben, Adjektive und Beleidigungen weg. Und die weiteren ausverkauften Konzerte. Wie Mika in Esch oder My Chemical Romance in Luxemburg. Dann noch die bereits vor einigen Monaten angekündigten Auftritte von Kim Wilde (9. November in Morbach) oder den Fantastischen Vier (22./Arena Trier). Und trotzdem quillen die Zeilen, obwohl die Premieren noch unerwähnt sind. Meine Nummer eins in diesem Monat: Chuck Berry. Erstes Mitglied der berühmten Rock'n'Roll-"Hall of Fame". Der Mann hinter Klassikern wie "Roll over Beethoven" oder "Johnny B. Goode" ist mittlerweile 81 Jahre alt und damit älter als so manche russische Revolutions-Oper. Am 19. November ist Chuck Berry erstmals Gast in der Rockhal Esch. Er ist der beste Beleg dafür, dass Rock'n'Roll jung hält. Seine frühen Hits sind ein halbes Jahrhundert alt, die Zeit kann ihnen aber nichts anhaben. Chuck Berry hat dabei immensen Einfluss auf die ganze Rock- und Pop-Kultur. So hat er auch die Beatles und die Rolling Stones beeinflusst, alles Jungspunde. Erwarten darf man auch einiges vom Auftritt der 17 Hippies (6. November, Tuchfabrik Trier). Die 13 Berliner - man kann sich ja mal verzählen! - sind mit ihrer Mischung aus Folk, Chanson und osteuropäischen Anklängen seit gut zehn Jahren auf den Bühnen unterwegs. Ein Bandmitglied hat dabei auch schon an der deutschen Rockgeschichte mitgeschrieben: Gitarrist Lüül (bürgerlich Lutz Ulbrich) prägte mit seiner Band Agitation Free den Krautrock der frühen 70er. Mit den Editors kommt zudem eine angesagte britische Band in die Region (25. November, Rockhal Esch). Die Birminghamer haben dabei ein Faible für die frühen 80er - besonders für düsteren New Wave. Das aber auch im Heute mit Bedeutung zu füllen, ist eine echte Leistung. Eine Empfehlung gibt es auch für die Fans von deutschsprachigem Rock ohne zu derbe Mainstream-Avancen: Muff Potter präsentieren am 13. November ihr neues Album Steady Fremdkörper im Forum Trier. Zugabe! Jede Menge in Kürze: 1. Nov.: Snowy White (Ducsaal, Freudenburg), 3.11. Randy Hansen, Ducsaal, 4.11. Michael Bublé (Arena Trier). 5.11. Itchy Poopzkid (Exhaus), 6.11. Yannick Noah (Rockhal Esch/Lux.) / 17 Hippies (Tufa Trier). 9.11. Kim Wilde (Morbach), 10.11. Enter Shikari (Rockhal) / Beat is off-Festival (Tufa)/ Riez'n'Roll (Tribute to Nothing u.a., Bausendorf), 11.11. Mark Selby (Ducsaal), 12.11. Jon Anderson ("Yes") (Limburg/Belg.), 12.11. Mika (Rockhal, ausv.), 13.11.: Muff Potter (Trier, Forum)/ Bratze (Exhaus) / Flower Kings (Verviers/B), 14.11.: Die Ärzte (Arena Trier, ausv.) / 14.11. The Elephants (Lux., d:qliq), 15.11. Boy Omega (d:qliq), 16.11. Juli (Europahalle Trier), 17.11. Grindcore-Festival (9 Bands, Exhaus)/ IAMX (Lux., Atelier) 18.11. Nana Mouskouri (Rockhal), 22.11. Die Fantastischen Vier (Trier, Arena)/Dolores O'Riordan (Rockhal). 23.11. Minus the Bear (Lux, Atelier), 24.11. Hardcore-Festival (Exhaus)/ Boozed (Wittlich), 24.11. Eddie Turner (Ducsaal), 25.11. Kelly Family (St. Maximin, Trier), 27.11. The Raveonettes(Rockhal), 28.11. Sarah Bettens (Sandweiler), 29.11. Saga (Merzig) (AF)