1. Region
  2. Kultur

Schmökern unter freiem Himmel

Schmökern unter freiem Himmel

Trier Gemütliche Sitzsäcke, riesige Bücherschränke und vier Tage Lesevergnügen unter freiem Himmel mit Aussicht auf den Trierer Dom - das ist die Aktion StadtLesen. Zum vierten Mal macht die österreichische "Innovationswerkstatt" mit ihrem Lesewohnzimmer und 3000 Büchern Station in Trier.

Vom 8. bis 11. Juni wird der Domfreihof wieder zum Schmökerbereich.
"Wir sind mittlerweile etabliert als Standort von StadtLesen. Sowohl die Veranstalter als auch die Besucher finden die Kulisse toll, daher wurden wir beim Online-Voting auch wieder als eine von 20 Städte ausgewählt", sagt Caroline Thielen-Reffgen vom Kommunalen Bildungsmanagement in Trier, neben dem Medienzentrum und der Volkshochschule der lokale Veranstalter.
Eine Frage - für viele Besucher die entscheidende - ist aber noch offen: Wer ist der Stargast, der am Donnerstag, 8. Juni, mit einer Lesung StadtLesen eröffnet? Im Premierenjahr 2014 war es der Autor Vladimir Kaminer, darauf folgten die Schauspieler Benno Fürmann und Andrea Sawatzki. Und 2017? "Es sind schon einige hochkarätige Namen gefallen, aber noch steht es nicht fest. Wir hoffen spätestens im April darauf, dieses Geheimnis lüften zu können", sagt Thielen-Reffgen.
Am Ablauf von StadtLesen hat sich nichts geändert. Ab Donnerstagmorgen können es sich Bücherfreunde in den Sitzsäcken und auf den Bänken bequem machen und schmökern. Der Freitagmorgen (9. Juni) gehört traditionell den Trierer Schulklassen, die auf der Lese-Bühne Texte vortragen werden.
Samstagmittags wird es wieder ein Programm mit regionalem Bezug geben, nachdem im Vorjahr einige regionale Autoren gelesen hatten.
Und der Sonntag (10. Juni) steht dann ganz im Zeichen der Familien - die 3000 Bücher in den großen Lesetürmen werden fast komplett gegen Kinder- und Jugendliteratur getauscht. Geöffnet ist StadtLesen jeweils von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit. Der Eintritt - auch für alle Veranstaltungen - ist frei.