"Schnecken" stehen Schlange

"Schnecken" stehen Schlange

WITTLICH.Ein ungewöhnliches Duo: "Dschungel-Königin" Lisa Fitz und Sohn Nepo(muk) gastierten mit ihrem Programm "Alles Schlampen außer Mutti" in Wittlich.

"Ich bin wieder zurück" - mit diesen Worten begrüßt die selbst ernannte "Dschungel-Königin" Lisa Fitz die 230 Zuschauer, die sie auf der Kleinkunstbühne im "Lindenhof" in Wittlich mit tosendem Beifall empfangen. Hat die Bayerin sich auch als Wort- und nicht als Überlebenskünstlerin in die Säubrennerstadt aufgemacht, widmet sie die ersten Minuten ihres Auftritts jenem Quoten-Renner des Privatsenders RTL, der sie ihren Job im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gekostet hat. Doch Fitz betont: "Ich war vorher Kabarettistin und bin nachher Kabarettistin. Und ich glaube nicht, dass einem zwölf Tage Dschungel das wegnehmen können, was man immer schon gehabt hat." Während der folgenden 120 Minuten lässt die 52-Jährige allerdings auch ab und an das medienwirksame Dickicht von gestern wuchern - etwa, wenn es beim Thema "Oberweite" Seitenhiebe für Bildschirm-Kontrahentin Caroline Beil gibt: "So ein seltsam intensives Interesse an sekundären weiblichen Geschlechtsmerkmalen", stichelt Fitz, "das kannte ich sonst nur von Kampf-Lesben." "Alles Schlampen außer Mutti" heißt ihr Programm, in dem Fitz-Sohn Nepo erstmals als ihr Bühnen-Partner fungiert. Gemeinsam mit dem 22-jährigen Musiker, Entertainer und Absolventen der Deutschen Schauspielakademie widmet sie sich darin pointenreich den alltäglichen Konflikten zwischen Müttern und Söhnen. Von der "Schneckenplage" in Gestalt Schlange stehender Verehrerinnen des Filius' bis zum ewig unaufgeräumten Zimmer. Lachanfälle schütteln das Publikum, wenn Nepo Fitz in die Rolle seines besten Freundes "Beppi" schlüpft oder als zeternder Erzengel mit Gamsbart die Mutter im Traum heimsucht. Vor allem mit den Musik-Nummern des kurzweiligen Abends, die vom Rock'n'Roll-Klassiker "Great balls of fire" über nachdenkliche Balladen bis zum Rap "Die Oma" reichen, zeigt Nepo sein Können - und das Publikum fordert begeistert Zugaben.