Schumi

Okay, ich habe fast keines Ihrer Rennen gesehen. Wissen Sie, Motorsport ist halt eigentlich nichts für Frauen, und Beifahrerinnen sind ja auf der Piste nicht vorgesehen. Trotzdem, ich weiß, dass viele Damen sich auf Ihre Starts freuen.

Dann ist der Mann vorm Fernsehen versorgt und Madame kann ungestört ein Bad nehmen. Naja, ungestört ist nicht ganz korrekt, manchmal nervt der Krach aus den Lautsprechern dann doch beim leisen Planschen im Wellness-Schaumbad. Egal, denn nach dem Finish war der Liebste ja meist bester Laune, weil Sie wieder mal gewonnen haben und weltmeisterlich fuhren. Und Ihre Siege sind naturgemäß auch die Ihrer Fans. Und jetzt? Noch nicht mal am Sonntag auf dem Ring unter den Ersten? Die Folge? Als ich das Schwimmbad der Wanne vorzog und angebräunt nach Hause kam, sah ich nur bleiche Mannsbilder! Meine Freundin hat ihrem Mann extra ein Siegerpodest gebaut, wieder konnte er nicht raufklettern und sein Fähnlein schwenken! Naja, lässt sich ja jetzt noch als Blumenbank nutzen. Ich finde, Sie sind einfach zu nett, wenn Sie anderen die ersten Plätze gönnen. Richtig nett finde ich auch Ihren Wagen: Rot ist ja so eine Farbe, die sich Frauen besonders gut merken können und dann noch das hübsche Pferdchen als Logo, sehr chic. Auch Ihr Name ist einfach einfacher zu merken, da kann Frau punkten, wenn Sie weiß, wer da immer der Erste in Sachen Motorsport ist. Jetzt müsste Frau ja erst einen Fremdsprachenkurs belegen, bei den schwierigen neuen Namen! Übrigens finden Sie ja auch viele Damen bezaubernd, weil Sie so stilvoll unter Champagner duschen. Macht bestimmt eine prima Haut. Fehlt Ihnen das nicht? Es gibt doch schon genug Deutsche, die einen beigen Kleinwagen fahren und in der Kneipe Bier trinken, statt sich öffentlich mit feinem Prickelwasser abzukühlen. Wenn Sie so weitermachen, sind Sie bald einfach nur noch "dem Schumacher sein Michael". Wollen Sie das? Also, was ich eigentlich sagen will: Ich setze auf Sie, geben Sie nicht auf, machen Sie Ihren Pferdestärken mal ordentlich Dampf, seien Sie am Steuer kein Gentleman mehr, anderen die Vorfahrt zu lassen, ist nicht zeitgemäß - nicht nur Ihre Fans, auch deren Frauen werden es Ihnen danken. Und die Frauenquote ist ja enorm wichtig. Ach ja, eine Frage hätte ich noch, ruinieren Sie sich auch immer die Absätze an den Pedalen und gibt es eigentlich irgendeinen Trick beim rückwärts einparken? Sonja Sünnen