1. Region
  2. Kultur

Schweißtreibende Balkan-Party

Schweißtreibende Balkan-Party

Folklore-Klänge vom Balkan und Pop-Melodien präsentierte das "Shantel & Bucovina Club Orkestar" in Trier. Rund 200 Fans feierten ihre Band mit viel Rhythmus und Tanz.

Trier. Vor rund zehn Jahren hat der Frankfurter DJ Shantel seine osteuropäischen Wurzeln vor allem in musikalischer Hinsicht entdeckt: Ersten bereits enorm erfolgreichen Zusammenstellungen traditioneller Musik vom Balkan folgte bald der endgültige Durchbruch mit dem Soloalbum "Disco Partizani", dann das endlose Touren um den Globus mit dem "Bucovina Club Orkestar": Die vielköpfige Combo mit Sängerinnen, Bläsern und Streichern setzt die bis zur Hysterie zügigen, meist im Offbeat hüpfenden Partykracher so mitreißend live um, dass die Wirkung auch im Chat Noir nicht lange ausbleibt: Von den ersten Songs an tanzen, klatschen und hüpfen die rund 200 Gäste begeistert und ausdauernd mit. Besonders Shantel selbst stachelt die Menge immer wieder an, indem er ihr das Mikro hinhält, wie ein Derwisch auf den Monitorboxen herumturnt. Irgendwann springt er von der Bühne mitten ins Publikum, wo er erst vor einer tanzenden Schönen auf die Knie sinkt, dann auf dem Rücken liegend singt. Insgesamt ein schweißtreibender Abend, der beweist, dass traditionelle Folklore-Musik immer noch begeistern kann, solange sie professionell gespielt wird.

Extra

Als Balkan-Pop (auch Gypsy Groove, Bukowina-Dub oder R'n'Balkan genannt), nicht zu verwechseln mit Popmusik der Balkan(halbinsel), wird in Deutschland eine Mischung aus traditioneller Volksmusik der osteuropäischen Sinti und Roma und westlicher Dance-Music bezeichnet. Diese Musikrichtung ist auf dem Balkan selbst weder verbreitet noch populär.