Sechs Konzerte aus dem Schwalbennest

Sechs Konzerte aus dem Schwalbennest

Eine Orgel, fünf Organisten, sechs Konzerte: Das sind die Internationalen Orgeltage im Trie rer Dom. Am 22. Mai beginnt die neue Auflage der Konzertreihe an der Schwalbennestorgel, die Konzerte finden jeweils dienstags um 20 Uhr statt.


Dieses Mal stehen zwei Komponisten der französischen Orgelsymphonik, die vor 75 Jahren gestorben sind, im Mittelpunkt: Charles-Marie Widor, Organist der großen Orgel in der Pariser Kirche St. Sulpice, und Louis Vierne, Titularorganist von Notre-Dame-de-Paris. Von Widor werden die Orgelsymphonien V und VI erklingen, von Vierne die Symphonien I und III. Außerdem auf dem Programm: Marcel Duprés "Symphonie-Passion" und die "Drei Tänze" von Jehan Alain.
Die sechs Konzerte im Überblick:
Dienstag, 22. Mai, 20 Uhr: Der Trierer Domorganist Josef Still spielt zum 75. Todestag von Louis Vierne "Musik aus Notre-Dame-de-Paris".
Dienstag, 29. Mai, 20 Uhr: Marek Stefanski, Marienkirche Krakau (Polen).
Dienstag, 5. Juni, 20 Uhr: Edgar Krapp, München.
Dienstag, 12. Juni, 20 Uhr: Jan Hage, Kathedrale Utrecht (Niederlande).
Dienstag, 19. Juni, 20 Uhr: David Jonies, Holy Name Cathedral, Chicago (USA).
Dienstag, 26. Juni, 20 Uhr: Domorganist Josef Still, Trier "Ave maris stella".
Das komplette Programm gibt es in gedruckter Form und im Internet auf www.trierer-orgelpunkt.de/orgeltage12.pdf red
Karten: TV-Service-Center Trier, Bitburg und Wittlich.