Sing a Song: Bühne frei zur zweiten Vorrunde des Trierer Wettbewerbs

Kampf um die Finalplätze : Sing a Song: Bühne frei zur zweiten Vorrunde des Trierer Wettbewerbs

Weiter geht’s beim Liedermacher-Wettbewerb „Sing a Song“ der Dieter-Lintz-Stiftung. Im Mergener Hof in Trier werden am Freitag, 10. Mai, zwei weitere Finalplätze vergeben. Drei Männer, zwei Frauen und ein Duo haben ab 20 Uhr jeweils 15 Minuten Zeit, um sich auf der Bühne dem Publikum und der Jury zu präsentieren.

Die Moderation übernehmen Hennich & Henschel, die 2017 den zweiten Preis gewonnen haben. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Dieter-Lintz-Stiftung sind willkommen.

Das sind die Kandidaten:

Marko Bartholomäus ist Philosoph und Psychologe. Er hält in seinen Liedern alles fest, was ihm gefühlsmäßig oder erkenntnismäßig wichtig ist. Der Familienvater schreibt deutsche Texte, da er den spielerischen Umgang mit der Sprache liebt. Bislang ist er meist bei privaten Gelegenheiten aufgetreten.

Jonas Oktober. Foto: Jonas Oktober/privat

Jonas Oktober alias Heiko Loch war bereits 2017 als Finalist dabei. Diesmal wird er unterstützt vom Gitarristen Stefan Kallenberg. Der Singer-Songwriter singt auf Deutsch von Jugend und Alter, von Vätern, Müttern, Söhnen und Töchtern, von Gnade und Recht.

André Käpper. Foto: André Käpper/privat

Der studierte Künstler und Multiinstrumentalist André Käpper aus der Eifel erzählt auf Deutsch Geschichten aus dem Leben. Auf seiner Wanderschaft durch verschiedene Musikkulturen hat er seine ganz eigene Klang- und Formensprache entwickelt. Seine Arrangements sind unterlegt mit Jazzharmonien und rhythmisch beeinflusst von Flamenco, Latin, Afro, Funk, Soul, Swing, Blues und Rock.

Heidi Köpp. Foto: Ingo Bulla

Die Ägyptologin Heidi Köpp ist eine professionelle Musikerin mit klassischer Gesangsausbildung. Ihr Repertoire reicht von Klassik über Pop, Rock, Chanson bis hin zum Musical. Seit etwa neun Jahren tritt sie auch solo mit Gitarre auf. Ihre Lieder, meist in Englisch getextet, beschreiben Erlebnisse oder Dinge, die ihr nahegehen. Wichtig ist ihr, authentisch zu bleiben, ohne sich selbst zu wichtig zu nehmen.

Janine Wagner. Foto: Janine Wagner/privat

Die in Trier lebende Janine Wagner kam mit 15 Jahren zum Songwriting, sie schreibt ihre Texte auf Englisch. Erfahrung sammelte sie in Chören und Schulbands. Mit ihrer Musik möchte sie einen Raum schaffen, der im Kontrast zu der Hektik und Funktionalität des Alltags steht, in dem die Menschen mit all ihren Gefühlen und Empfindungen sein dürfen.

Zoë und Tobi. Foto: Zoë Sell und Tobias Kranz/privat

Zoë & Tobi (Zoë Sell und Tobias Kranz aus Trier) treten seit Ende 2017 gemeinsam auf. Beide lieben die Musik als Sprache, um Emotionen oder Fantasien zu verarbeiten und auszuleben. Ihre Lieder sind auf Englisch. Sie möchten dazu einladen, Unterschwelliges zu entdecken und tiefer in Text und Musik einzutauchen.