1. Region
  2. Kultur

Singen als Mittel gegen die schlechte Stimmung

Singen als Mittel gegen die schlechte Stimmung

Lächeln, Lachen und Singen: Das sind die wichtigsten Zutaten für das "Antidepressivum" der Wise Guys. So lautet der Name ihres Programms, mit dem sie seit September letzten Jahres auf Tour sind. Jetzt soll dieses auch in der Arena in Trier für gute Stimmung sorgen.

Trier. Gute Laune ist das Motto des Abends in der Arena Trier; Singen das angepriesene Mittel, um aus einer schlechten Stimmung wieder herauszukommen. Das haben die Wise Guys an sich selbst erprobt, und auch die Zuschauer sind sich einig, dass die Songs der A-cappella-Gruppe aus Köln perfekt als Stimmungsaufheller wirken. Seit September 2013 sind die Wise Guys mit ihrem "Antidepressivum" auf Tour - und ihr Mittel gegen Stress, Frust und schlechte Laune zeigt gute Wirkungen!
Mit Hilfe des Mottosongs müssen die Zuschauer zunächst das "Lächeln Lernen", dann folgt der Titelsong des Abends "Antidepressivum". Damit sind Konzertbesucher bestens darauf vorbereitet, die verschiedenen Formen des Antidepressivums auszuprobieren. Mitgesungen und geklatscht wird automatisch - vor allem bei bekannten Songs wie "Ruf\' doch mal an" oder "Powerfrau". Eine andere Methode, das Antidepressivum einzunehmen, ist Lachen. Anlass dazu gibt es genug. Die neuen Songs "Dickes Ding", "Der Berg ruft", "Der Bär groovt" oder "Der Spargelstecher" sorgen für Gelächter.
Auch für diejenigen, die gerne mitsingen würden, aber den Text nicht kennen, hat die Gruppe einen neuen Song dabei: "Ich kenn\' nur den Refrain", die erste Komposition von Nils Olfert für die Band. "Wohl wahr", wird sich mancher gedacht haben. Die Zeile prägt sich schnell ein und wird begeistert mitgesungen.
Überhaupt präsentiert die Band viele neue Songs. Die meisten werden auf dem im September erscheinenden Album "Achterbahn" zu hören sein. Neben den Gute-Laune-Songs gibt es aber auch einige, die zum Nachdenken anregen, so beispelsweise "Dein Blick" "Ein Engel" oder "Dankbar", eine Ballade, die davon handelt, wie es ist, einen geliebten Menschen zu verlieren.
Daniel "Dän" Dickkopf kündigt noch weitere Neuerungen an: So soll es nun jedes Jahr ein neues Bühnenprogramm und viele neue Songs geben. Passend dazu auch ein neues Album. Auch die "Antidepressivum"-Tour präsentiert sich schon mit neuer Bühnen- und Lichtshow.
Als Tradition erhalten bleiben soll jedoch die Zuschauerbefragung: Diese reicht von der Frage nach der Häufigkeit der Konzertbesuche über "Wer singt im Chor? In der Dusche? Nie?" bis zu der Frage nach dem "Bayernfan, der letzte Woche bei real gekauft hat".
Mit vier Zugaben verabschieden sich die Wise Guys nach mehr als zwei Stunden. Ob "Deutsche Bahn", "Jetzt ist Sommer" oder "Latein" - es wird begeistert mitgeklatscht, getanzt und textsicher mitgesungen. Und auch der Gastauftritt des "Aggropella-Rap Duos" A. Hürth (das die Wise Guys-Mitglieder Marc "Sari" Sahr und Nils Olfert gegründet haben) heizt die Zuschauer mit der neuen Version des Wise- Guys-Oldies "Nur für dich" noch mal richtig ein.
Dass das Antidepressivum in Trier perfekt gewirkt hat, zeigt sich, als die Wise Guys die Bühne endgültig verlassen. "Hallo, hallo, ich bin dein Ohrwurm" tönt es durch die Arena. Vor einigen Jahren war der Song Kult und durfte auf keinem Konzert fehlen. Das Publikum zeigt, dass es von dem neuen Heilmittel nicht genug bekommen kann; viele bedauern, dass sie auf das neue Album bis September warten müssen. Ein Trost: Der Wise-Guys-Song "Brasil", geschrieben für die WM dieses Jahr, kann jetzt schon kostenlos auf ihrer Homepage heruntergeladen werden. mich