1. Region
  2. Kultur

Skulpturen im künstlerischen Doppelpack

Skulpturen im künstlerischen Doppelpack

Europa und europäisches Wesen will der geplante Beitrag der Trie rer Tufa zum Kultursommer Rheinland-Pfalz 2013 als Skulptur ins Bild setzen. Dabei ist grenzüberschreitende Gemeinschaftsarbeit angesagt. Jetzt wurde das Konzept in der Tuchfabrik vorgestellt.

Trier. Mit einer Skulpturenausstellung beteiligt sich auch die Trierer Tufa Trier am diesjährigen Kultursommer Rheinland-Pfalz.Quasi als künstlerische Vision greift die Tuchfabrik das weit gefächerte Thema auf und macht dabei gleich mal mit der grenzübergreifenden Freundschaft und der Zusammenschau auf die gemeinsame Sache Europa Ernst.
Unter dem Titel "gast.freund. schaft, sculpture europe (Skulptur Europa) hat die Tufa fünf Trie rer Künstler benannt, die ihrerseits jeweils einen befreundeten Künstler aus dem europäischen Ausland eingeladen haben. Paarweise (jeweils Gastgeber und Gast) werden die zehn Teilnehmer die Ausstellung bestreiten.
Von den fünf eingeladenen Gästen kommen zwei aus Luxemburg, die drei übrigen aus Frankreich, Großbritannien und Polen. Allesamt beschäftigen sich die Projekte, die selbst noch weitgehend Vision sind, mit der Verbildlichung des europäischen Gemeinschaftsgedankens sowie mit dem Wesen und der Beschaffenheit Europas.
So vergleichen Maria Steinmann und Anna Recker Europa mit Bienenstock und Bienenwabe. Das Zusammenwachsen der europäischen Staaten thematisieren Britta Deutsch und Tung-Wen Margue. Markus Zender und Rol Backendorf beschäftigt der Zusammenfall der Gegensätze zu einer neuen Einheit Europa und das empfindliche Gleichgewicht darin. Für Stefan Philipps hingegen bleibt Europa vorerst das dicke Überraschungsei, während sein Gast Richard Mackness - was Europa betrifft - formal weiterhin alles offen hält. Bodo Korsig schließlich packt die Keule aus, die auch hierzulande lange Zeit als beliebte politische Argumentationshilfe diente. Die von ihm eingeladene Polin Karina Smigla-Bobinski beschäftigt sich dazu passend mit all den Spitzen und Sticheleien, die nun mal zum europäischen Miteinander gehören.
Typischer Beitrag


Als typischen Beitrag für das sozio-kulturelle Zentrum Tufa betrachtet Klaus Reeh die geplante Ausstellung. Auch in der Tufa wolle man natürlich am großen Gebäude Europa mitwirken, erklärt der Tufa-Vorsitzende. "Die Kunst wie die Wissenschaften sind dabei gute Brückenbauer." Der "Brückenbau" in der Tufa ist allerdings preiswerter zu haben als übliche europäische Bauvorhaben. "Alles in allem haben wir einen Etat von 10 000 Euro", berichtet Teneka Beckers, die Geschäftsführerin des Hauses. Davon übernimmt der Kultursommer Rheinland-Pfalz 3500 Euro, die Kulturstiftung Trier unterstützt das Projekt mit 1500 Euro. Weitere Sponsoren sind willkommen. er
Ausstellung vom 11. Mai bis 9. Juni, Dienstag, Mittwoch, Freitag 14 bis 17 Uhr, Donnerstag, 17 bis 20 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertage 11 bis 18 Uhr, Vernissage: Freitag, 10. Mai, 19.30 Uhr
Extra

Die Künstlerpaare: Maria Steinmann (D) und Anna Recker (L); Britta Deutsch (D) und Tung-Wen Margue (F); Stefan Philipps (D) und Richard Mackness(GB); Bodo Korsig (D) und Karina Smigla-Bobinski (PL) sowie Markus Zender(D) und Rol Backendorf (L). er