Festivals: So gut klingt der Sommer in der Region

Festivals : So gut klingt der Sommer in der Region

Da ist jede Menge Musik drin: Eine Auswahl der schönsten Festivals und Open Airs in der Region im Juli und August.

Die wunderschöne Stimme von Katie Melua im Welterbe Amphitheater erleben. Oder wieder mal zur Lott fahren, die Mutter aller regionalen Festivals. Gratis zu Bosse und Querbeat am Echternacher See. Oder die Nächte durchtanzen auf der alten Raketenbasis oder in der Völklinger Hütte – die Auswahl an Festivals in der Region im Juli und August ist groß. Eine Auswahl der interessantesten Shows.

1) Eine große Bühne aufzubauen, lohnt sich eigentlich erst so richtig, wenn man sie nicht wieder nach einem Konzert abbauen muss. So spielen ab dem 11. Juli ganz unterschiedliche Bands auf dem Vorplatz der Congresshalle in Saarbrücken. Am Tag nach dem bewusst mit Klischees spielenden Glam-Metallern von Steel Panther (11. Juli) kommt Schlager-Popper Ben Zucker – da dürfte die Schnittmenge im Publikum extrem überschaubar sein. Auch Nena, Michael Patrick Kelly und Jethro Tull spielen an der Saar. Tipp: Kleiner und ohne Eintritt: Beim Nauwieser Viertel Fest spielen unter anderem Love A (26. - 28. Juli).

2) Eine große Bandbreite von Klassik über Jazz bis Folk und Pop, viele interessante Locations rund um die Mosel  – für das ganze Spektrum des Mosel Musikfestivals reicht der Platz hier nicht aus. Das Eröffnungskonzert mit dem Knabenchor Hannover & Canadian Brass findet am 13. Juli in St. Maximin in Trier statt. Alle Konzerte: moselmusikfestival.de

3/12) Das Festival Echternach pausierte im vergangenen Jahr. Nun geht’s mit neuem Schwung und unter dem EchterLive weiter – Höhepunkt des Festivals ist der Auftritt der britischen Soulsängerin Joss Stone am 14. Juli. Auch im August lockt Echternach, mit dem Gratis-Festival e-lake (mit Bosse, Motrip und Querbeat).

4/8) Elektro und alte Industriekultur – das passt hervorragend zusammen. So hat sich das Electro Magnetic im Welterbe Völklinger Hütte etabliert. Diesmal wird an zwei Tagen getanzt, auf dem Erzplatz, am Schrottgleis, am Roheisenkanal oder am Schrägaufzug. An den Turntables stehen unter anderem Carl Cox und Boys Noize. Tipp: Der erste Zug zurück Richtung Trier fährt um 5.31 Uhr. Programm: electro-magnetic.de. Und wer danach noch nicht müde ist: In diesem Jahr gibt’s am 14. Juli wieder im Rahmen des Moselfests Zurlauben in Trier das Electronic-River-Festival (Eintritt frei, ab 12 Uhr, mit Moonbootica). Noch mehr Bühnen, noch mehr Acts, noch mehr Besucher als in Völklingen gibt es dann im August bei Nature One.

5) Im Jahr 2000 ging das erste große Rockkonzert einer international bekannten Band im Amphitheater über die Bühne (damals: Toto). Und es zeigte sich, dass es kaum schönere Locations gibt für Open-Air-Shows. Das dürfte bei Katie Melua ganz zauberhaft werden (27. Juli). Vorher spielen schon Rea Garvey und In Extremo. Spannend wird das „Der Herr der Ringe & Der Hobbit“-Konzert mit symphonischem Orchester, Chor und „Pippin“-Darsteller und Sänger Billy Boyd.

Die georgisch-britische Soul-und Popsängerin Kate Melua tritt am 14.12.2017 bei der 23. Jose Carreras Benefiz Gala auf dem Bavaria Film Gelände in München (Bayern) für einen guten Zweck auf. Foto: Ursula Düren/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit. Foto: picture alliance / Ursula Düren//Ursula Düren

6) Das Riez Open Air hat Bausendorf-Olkenbach für Punkrock-Fans auch aus größerer Entfernung auf die Landkarte gebracht. Seit Jahren sind immer wieder internationale Bands zu Gast bei der laut treffender Eigenbeschreibung „krassen Gartenparty“. In diesem Jahr stehen die kanadische Hardcore/Punkrock-Band Propagandhi und die US-Hardcore-Band Ignite ganz oben auf der Liste.

7) Vor 42 Jahren fand das erste Lott-Festival statt – und dass das Open Air im Hunsrück bis heute legendär ist, liegt am Engagement der Lott-Gesellschaft. So ist die „Lott“ zwar mit rund 7000 Besuchern kein wirklich kleines Festival, aber definitiv eins, bei dem das Kommerzielle nicht im Vordergrund steht. Und die Bands lohnen sich eigentlich immer: In diesem Jahr spielen unter anderem das Trip-Hop-Duo Lamb und der niederländische Rock’n’Roller Jett Rebel. lott.de

9) Anspruchsvollen Pop und ein liebevoll zusammengestelltes Line-Up verspricht das Station-K-Popfestival auf dem alten Kasernengelände Saarburg (10. August). Sophie Hunger und Gisbert zu Knyphausen sind live sehr zu empfehlen, mit PeterLicht ist zudem ein seltener Gast dabei. An gleicher Stelle spielte am Abend zuvor Angelo Kelly mit seiner Familie.

10) Das Rocco del Schlacko feiert die 20. Auflage – und wie: Die Hosen, Die Fantastischen Vier und The Offspring und viele andere sind dabei. Da werden die Karten für das Festival in Püttlingen-Köllerbach langsam knapp.

Sängerin Katie Melua und Die Toten Hosen mit Sänger Campino sind im Sommer zu Gast in der Region. Foto: picture alliance/dpa/Anthony Anex

11) Das wohl verrückteste, bunteste Fest der Mosel fernab jeder Weinfest-Rustikalität ist das Pferdefest. Das hat es in diesem Jahr erstmals unter dem neuen Namen Pferdefestival von Bernkastel-Kues nach Piesport verschlagen (Shuttle ab Bahnhof Wittlich-Wengerohr). Weitere Infos unter pferdefest.de

Mehr von Volksfreund