1. Region
  2. Kultur

Stadt stellt sich hinter Theaterintendant

Stadt stellt sich hinter Theaterintendant

Hinter verschlossenen Türen hat der Kulturausschuss der Stadt am Samstag darüber beraten, wie Trier seine Kultur künftig finanzieren soll. Der langfristig geplante Workshop bekam aktuelle Brisanz, nachdem am Freitag ein Loch im Theaterhaushalt für 2015 von knapp einer Million Euro bekannt geworden war (der TV berichtete).

Dieses geht teilweise auf nachträgliche Sparauflagen für die bereits geplante Spielzeit zurück. Nach dem Workshop stellte sich Kulturdezernent Thomas Egger in einer Pressemitteilung hinter Intendant Karl Sibelius: "Der eingeschlagene Weg des Theaters wurde von allen Teilnehmenden nachdrücklich unterstützt", heißt es. Nun will die Stadt mit der Kommunalaufsicht beim Land ausloten, welche freiwilligen Ausgaben für die Kultur sich Trier noch leisten darf.
Auch die Haushalte von Kulturbüro und Stadtmuseum wurden am Samstag diskutiert. Man will nun Strukturen optimieren und die Einnahmen verbessern. aheu