1. Region
  2. Kultur

StadtLesen in Trier: Rufus Beck ruft zum Domfreihof - Literaturwettbewerb: Jetzt einreichen

StadtLesen in Trier: Rufus Beck ruft zum Domfreihof - Literaturwettbewerb: Jetzt einreichen

Der Schauspieler und Vertoner von Harry Potter ist der prominente Vorleser zum Start von "StadtLesen" in Trier am 8. Juni. Wer mit ihm auftreten will, sollte seine Heimat-Kurzgeschichte bis Freitag einreichen: Die Infos zum Literaturwettbewerb von Trierischer Volksfreund und Dieter-Lintz-Stiftung gibt es hier.

Im "bewegten Mann" feierte er an der Seite von Til Schweiger seinen Durchbruch, es folgten unzählige Kino- und Fernseh-Rollen von den "kleinen Haien" bis zu den "wilden Kerlen" - aber fast noch bekannter als das Gesicht von Rufus Beck ist seine Stimme: Vier Millionen Mal verkauften sich allein die von Beck vertonten Hörbücher von Harry Potter.

Und somit ist der 59-Jährige die Idealbesetzung als prominenter Vorleser zum Auftakt von "StadtLesen" auf dem Trierer Domfreihof am Donnerstag, 8. Juni. Das Multitalent, das auch auf Theaterbühnen steht und als Musiker, Regisseur und Sänger unterwegs ist, wird ab 19 Uhr aus verschiedenen Büchern vorlesen und die vierte Auflage von "StadtLesen" eröffnen. Bis Sonntag, 11. Juni, wird der Domfreihof wieder zum Open-Air-Lesezimmer. Über 3000 Bücher laden zum gemütlichen Schmökern auf Sitzsäcken und in Hängematten ein. Daneben gibt es freitags und samstag ein breites Rahmenprogramm vor dem Dom.

Bevor Rufus Beck am 8. Juni die Bühne betritt, wird ein Autor aus der Region seine siegreiche Kurzgeschichte präsentieren. Denn zum dritten Mal laden der Trierische Volksfreund und die Dieter-Lintz-Stiftung zum Literaturwettbewerb ein. Das Thema: Heimat, im weitesten Sinne. Eine Erzählung soll es sein, die vom Weggehen, Dableiben, Zurückkommen handelt.

Neu ist diesmal: Der Anfang der Geschichte ist vorgegeben - von dem Schriftsteller Frank P. Meyer (siehe Infobox). Jetzt sind Sie dran: Nehmen Sie den Handlungsfaden auf, lassen Sie Ihre Fantasie spielen, überraschen Sie uns mit einer Kurzgeschichte. Um die Starthilfe kümmert sich die Dieter-Lintz-Stiftung. Sie bringt Künstler, Musiker, Autoren, Kulturschaffende der Region zusammen, - ganz im Geist von Dieter Lintz, dem 2014 verstorbenen Volksfreund-Redakteur. Sie haben bis 19. Mai Zeit, Ihr Werk einzureichen. Eine Jury wählt anschließend den besten Text aus, der im Volksfreund veröffentlicht wird. Nach seinem Auftritt bei "StadtLesen" wird der Sieger dann auch noch Rufus Beck treffen.

Teilnahmebedingungen:
1. Sie sind aus der Region Trier-Eifel-Mosel-Hunsrück.
2. Das Wettbewerbsthema ist Heimat. Entwickeln Sie aus dem Textanfang von Schriftsteller Frank P. Meyer Ihre Kurzgeschichte: "Ich hätte nicht erwartet, dass sich die Sache so entwickeln würde. Nein, ich hatte gehofft, dass es nicht so enden würde. Eigentlich war ich extra aus Trier weggegangen, um nichts mehr damit zu tun zu haben." Bitte fortsetzen!
3. Ihr Beitrag umfasst maximal 24.000 Zeichen.
4. Senden Sie das Manuskript an folgende Mail-Adresse: kurzgeschichte@volksfreund.de
5. Fügen Sie ein Foto und Ihre Kontaktdaten bei sowie einige kurze Angaben zu Ihrer Person.
6. Einsendeschluss ist der 19. Mai. Eine Jury entscheidet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Weitere Informationen auf volksfreund.de/wettbewerb