1. Region
  2. Kultur

Tanzhistorische und -wissenschaftliche Produktion ist am 25. April in der Trierer Tufa zu Gast

Tanz : Hommage an die Bewegung des menschlichen Körpers

„Experimentieren“ von Kopf bis Fuß, von vorne nach hinten, von innen nach außen. So könnte man „Undo“ in aller Kürze beschreiben. Die tanzhistorische und -wissenschaftliche Produktion von Verdanza ist eine historische Aufarbeitung von Tanzepochen ab dem Barock und setzt sich mit verschiedenen Tanzstilen bis zur heutigen Zeit auseinander.

Im Fokus der Arbeit steht die individuelle Geschichte des Körpers eines jeden der sieben Tänzer. „Die Arbeit basiert auf neuen und ganz freien Bewegungstechniken, zum Beispiel von Frey Faust und Axis Syllabust“, sagt die Trierer Choreographin Hannah Ma. „Es ist komplett improvisiert.“

Faust, „eine Ikone, was ganzheitliche, wissenschaftliche Bewegung betrifft“, wird beim Gastauftritt am Mittwoch, 25. April, um 20 Uhr in der Trierer Tuchfabrik dabei sein.

Das Tanzstück „Undo“ entstand in Zusammenarbeit von Ma, Emanuela Iacopini und Rajivan Ayappan, der auch die Musikcreation kreiert hat. Es hatte im Dezember im Théâtre National du Luxembourg Premiere und ist eine Koproduktion von TNL und dem Centre de Création Chorégraphique Luxembourgeois (Trois C-L) in Kooperation mit dem Trierer Verein Tufa Tanz.

Karten gibt es für 9/15 Euro an der Abendkasse.