1. Region
  2. Kultur

Tauchgang in einer Parallelwelt

Tauchgang in einer Parallelwelt

Harte Bässe und treibende Beats, eingehüllt in knallige Farben: Bei ihrer Station in der Luxemburger Rockhal nimmt die Nu-Metal Band Korn das Publikum mit in ihre eigene Realität - auch, wenn sie dafür ein bisschen Anlaufzeit braucht.

Esch/Alzette. Lichter und Projektionen auf der Leinwand schaffen eine Oase aus Grün und Rot. Sanfte Töne wie aus einem Yoga-Studio verstärken diesen Eindruck nur noch. Doch Ruhe haben die Musiker auf der Bühne nicht im Sinn. Die Nu-Metal Band Korn gastiert in der Rockhal - und erschafft sich dabei eine kleine, eigene Konzert-Parallelwelt.
Jegliche Abnutzungserscheinungen, die der Band seit geraumer Zeit nachgesagt werden, bestätigen sich zumindest in Luxemburg nicht. Korn haut das Publikum weg: Das Schlagzeug treibt, die Subwoofer peitschen den Bass in die Halle, das Zusammenspiel ist unglaublich präzise. Sänger Jonathan Davis rennt singend und gröhlend umher und betreibt damit fast schon Hochleistungssport auf der Bühne, zeigt aber trotzdem keine Ermüdungserscheinungen an seiner Stimme.
Eine große Leinwand mit Video-Aufzeichnungen der Band, Grafiken und Bildschnipseln sowie ein ausgeklügeltes Beleuchtungssystem mit satten Farben tun ihr Übriges. Die Halle ist voll in Korns Musik und Welt eingetaucht, akustisch und visuell. Nach jedem Song sind wieder die sanften Klänge aus den Boxen zu hören, als wolle man die Zuschauer immer noch weiter in diese kurzzeitige Welt eintauchen lassen.
Die Illusion ist perfekt. Trotzdem braucht das Luxemburger Publikum einige Songs, um in Fahrt zu kommen. Erst bei "Falling Away From Me" legt es richtig los, reißt die Hände in die Höhe, singt begeistert mit. Ab da hat Davis seine Fans buchstäblich in der Hand: Will er, dass sie singen, singen sie; will er, dass sie klatschen, klatschen sie begeistert. Ein Handzeichen genügt.
Korn dreht nun noch einmal richtig auf, punktet mit dem Cover von "Another Brick in the Wall" und einem kurzen Ausflug zu Metallicas "One". "Komm schon, Luxemburg, du kennst doch den Text - sing mit!", ruft der Sänger dem Publikum auf Englisch zu. Ja, das Publikum kennt die Texte und singt gegen Ende so ziemlich jeden Song lautstark mit. Und als Davis mit seinem Dudelsack die Schlussrunde einläutet, gibt es für das Publikum kein Halten mehr - bis es schließlich mit dem Hit "Blind" wieder zurück in die echte Welt entlassen wird. alo