1. Region
  2. Kultur

Theater gibt sich einen neuen Onlineauftritt

Theater gibt sich einen neuen Onlineauftritt

Trier (Mos) Am Trierer Theater gibt es eine neue Baustelle: Die Internetseite wird überarbeitet. Wer die bisherige Homepage

teatrier.de" class=fettlink> www.teatrier.de ansteuert, wird automatisch zu <%LINK auto="true" href="http://www.theater-trier.de" text="www.theater-trier.de" class="more"%> weitergeleitet. Viele Inhalte bietet die Seite noch nicht: Das neue Spielplanheft ist online. Zudem ist es möglich, Tickets für die Vorführungen der Spielzeit 2017/2018 zu bestellen. Laut Verwaltungsdirektor Herbert Müller soll die Seite bis Ende August fertig sein. Die Neuerung sei aus "unterschiedlichen Gründen notwendig geworden". Näheres will das Theater erst Ende August in einer Pressekonferenz erläutern.
Die Vermutung liegt nahe, dass das Haus nicht nur von dem oft kritisierten Begriff "teatrier" wegmöchte, sondern mit der neuen Seite auch optisch einen Strich unter die Ära von Ex-Intendant Karl Sibelius zieht. Deren optisches Markenzeichen waren die Farben Grau, Neonorange und Violett, Karoheft-Muster und Sinnsprüche in dem aus einzelnen Karten bestehenden Spielplanheft wie: "Um hier klar zu kommen, muss man mehr als nur verrückt sein", "Einfach in Großbuchstaben träumen" oder "Wieder mal Zeit, was zu verändern". Das neue Design des Spielzeithefts und der Webseite könnte schlichter kaum sein: Die Schrift ist schwarz, die Bilder sind schwarz-weiß, die einzige Farbe - ein warmes Gelb - findet sich in Balken unter den Überschriften.