„Brokeback Mountain“ am Theater Trier Von Engstirnigkeit, Intoleranz, Gewalt und versäumten Leben

Trier · Mit der Oper präsentiert das Theater eine ebenso aktuelle wie eindrucksvolle Produktion. Am Samstag war Premiere.

 Roman Ialcic gelingt es bewegend, die Zerrissenheit seiner Figur Ennis zu vermitteln.

Roman Ialcic gelingt es bewegend, die Zerrissenheit seiner Figur Ennis zu vermitteln.

Foto: Theater Trier/Martin Kaufhold

Das Theater Trier ist zu beglückwünschen. Einen Abend hochberedter Musik und eindrucksvoller vitaler gesanglicher Ausdruckskraft präsentierte das Haus seinem Publikum am Samstag bei der Premiere von Charles Wourinens Oper „Brokeback Mountain“ in der Inszenierung von Eike Ecker. Als sich am Ende das Publikum mit langem Beifall und Bravo-Rufen bedankt, ist das nur allzu verdient.