1. Region
  2. Kultur

Tipps für Jogis Jungs: In elf Schritten zum Europameister

Tipps für Jogis Jungs: In elf Schritten zum Europameister

Christian Schiffers Parodien über das Innenleben der deutschen Fußball-Nationalmannschaft sind auf 16 Radiostationen in Deutschland zu hören. In der Europahalle in Trier hat er mit der "Mission Europameischter" Stimmen der Fußballer imitiert, gesungen, Interviews einen neuen Sinn gegeben und Klassenfahrtsatmosphäre geschaffen.

Trier. Fußball zieht immer. In die Europahalle in Trier hat das Thema 900 Besucher gelockt, die gut zwei Stunden einem Comedian zuhörten, der den Bundestrainer und das Umfeld der Nationalmannschaft imitiert. Für viele ist Christian Schiffer mit Jogis "Eleven" - ein Wortspiel um die Elf (aus dem Englischen) und die Schüler (aus dem Lateinischen) kein Unbekannter. Denn inzwischen ist er mit seinen Clips auf 16 Radiosendern in ganz Deutschland zu hören. Auch auf der Bühne kommt er sehr gut an, wenn er den "Schönen aus dem Schwarzwald" mit typischem Dialekt nachmacht. Sein Programm heißt "Mission Europameischter". Damit das auch zwei Stunden auf der Bühne funktioniert, hat er seine Mission um ein Seminar "In elf Schritten zum Europameister" erweitert, in dem er erklärt, wie man den Titel holen kann. Dazu nutzt er Stimmen aus dem Hintergrund, imitiert selbst und synchronisiert Interviews. So wird es auch mit nur einer Person auf der Bühne nicht langweilig.
In Lektion eins geht es um die Trainer. Da wird Berti Vogts wegen seiner Frisur ("wie Prinzessin Lea") aufs Korn genommen. Franz Beckenbauer wird im Video nach dem WM-Sieg ein "Riesenplan" in den Mund gelegt, wie er die WM nach Deutschland holen will. Und immer wieder sind die Affären der Uefa und des Deutschen Fußballbunds (DFB) Thema. Zu essen gibt es beispielsweise "frisch geschmierten Sepp Blatter Salat". Für kräftige Lacher sorgt auch Hansi Flicks Weggang, der für den Bundestrainer nur schwer zu verkraften ist. Schiffer hat sogar auf die Melodie von "An Tagen wie diese" eine Hommage an den Co-Trainer geschrieben, in dem es heißt: "Wir hatten alles, und dann ist man froh, der Schal gefaltet: doch kein Hansi in Sicht."
Besonders mögen die Zuschauer, wenn sich bei Schiffers Synchronisierungen eine Art Klassenfahrtsatmosphäre einstellt und der Pep, der Calli und der Lukas beispielsweise eine spanische Kirche besichtigen. Die Pflegemittel-Verkaufsshow von Jogi mit seinem Duft "Eau de Tourette" entfaltet beim Bundestrainer immer eine besondere Wirkung. Nach dem Auftragen schnauzt er: "Fick dich, Klinsmann."
Das Publikum in der Europahalle war jedenfalls in Fußballstimmung. Es machte sofort mit bei Laola-Wellen, klatschte und sang: "Es gibt nur ein Rudi-Völler". Unter den Besuchern waren auch viele Kinder, meist Jungs, die ebenfalls kräftig gelacht haben, wenn der Bundestrainer, selbst etwas ungeschickt am Ball, auf einem Foto zu sehen ist und voller Selbstbewusstsein kommentiert: "Und das ist die Fischstäbchenposition". Fußball zieht halt immer, die jungen und die älteren Fans. chb